Jahn Gustav

Biografie: 

Akademischer Maler, Grafiker und Alpinist, geboren am 17. Mai 1879 in Wien - Wieden,
abgestürzt am 17. August 1919 an der Ödsteinkante im Gesäuse der Ennstaler Alpen

Alpenmaler Gustav Jahn, Wien (+)
Noch nie hat allgemeinere Bestürzung in Alpinisten- und Wintersportkreisen geherrscht als bei der unglaublich klingenden Trauernachricht: Gustav Jahn ist im Gesäuse am Großen Ödstein tödlich verunglückt!
Er war der Beste der Wiener Kletterer und Schiläufer und mit ihm sank, der im Wiener Sportleben standartenartig ragte, ein Idol unfehlbarer Sicherheit, ein Glückskind der Kühnheit, und das wirkte lähmend, verstörend. Schmerz und Trauer folgen nun erst, da der Schreck überwunden ist.
Am 17. Mai 1879 geboren, hat Gustav Jahn nur um drei Monate die 40. Jährung seines Geburtstages überlebt. Von seinen frühesten Jünglingstagen jahraus, jahrein in den Bergen wandernd, hatte er die meisten bedeutenderen Gipfel und fast alle schwierigen Anstiege in den Ostalpen kennen gelernt und so manche von ihnen als Erster bahnbrechend erobert.
Bei all diesen zahlreichen Unternehmungen ist ihm nur ein einziges Mal — auch im Gesäuse! — am Beginn seiner alpinen Betätigung ein ernstlicher Unfall zugestoßen, und das war mehr eine alpine Jugendsünde. Beim Übergang vom Kreuzkogel zur Riffel brach unter ihm und seinem Begleiter eine Schneewächte und beide stürzten die terrassierten Südhänge, sich vielmals überschlagend, etliche hundert Meter in das Kar hinab. Als die zurückgebliebenen Gefährten an die Absturzstelle kamen, sahen sie erschrocken das plötzliche Aufhören der Fußspuren und den frischen Wächtenabbruch. Aus ihre ängstlichen Rufe ohne Antwort bleibend, eilten sie auf Umwegen in das abgelegene Kar und da kamen ihnen zu aller Freude die zwei Totgeglaubten, zwar tüchtig zerbeult und noch halb betäubt, lebendig entgegen. Seit damals glaubte Gustav Jahn an sein sprichwörtliches Bergglück! Von seiner verwitweten, vernünftigen Mutter, die er abgöttisch verehrte, eher bestärkt als behindert, als unabhängiger Künstler Herr seiner Zeit, konnte er sich voll und ganz seiner Liebe zur Natur hingeben. Diese und die damit verbundene sportliche Betätigung befruchteten wieder sein malerisches Talent aufs glücklichste, dessen sympathische Schöpfungen, vielbegehrt und gut bezahlt, ihm reichlich die Mittel boten, frei und ungebunden das Leben sich so zu gestalten, wie es ihm wertvoll schien: in selbstzufriedener Schaffensfreude als Kosmopolit die Schönheit und Annehmlichkeiten des Daseins zu genießen.
In der äußeren Erscheinung mit seiner schlanken, wohlproportionierten Gestalt, dem bartlosen, jugendlichen Antlitz, in seinem vorsichtig-beherrschten Wesen von einnehmender Bescheidenheit, gepaart mit gelegentlich sich äußerndem trocken-treffendem Witz, war er das typische Ideal des modernen Sportsmannes. Aber wenn er sich auch seiner Rekordleistungen im Felsklettern, Schneeschuhlauf und Schispringen freute, es geschah nicht aus Geckerei, sie waren bei ihm natürliches Charakterbedürfnis, Selbstverständlichkeit und ließen ihn nie über den Sport die Freude an der Natur verleugnen.
Der Zufall wollte es, daß er uns erst kürzlich ein wohlgelungenes Selbstporträt hinterlassen hat, das jedoch nicht der Pinsel oder Stift, sondern seine literarische Feder geschaffen hat. Die in einem der jüngsten hefte der „Österr. Turistenzeitung" veröffentlichte Schilderung seiner Besteigung des Großen Murfreit in der Sellagruppe zeigt klar das Wesen seiner Persönlichkeit und Sinnesart, das ist ehrlich und ungeschminkt Gustav Jahn wie er leibt und lebte.
Doch nicht allein menschlich und sportlich, auch als Künstler hat er sich eine überragende Stelle zu erringen verstanden. Seine Bilder, ebenso liebenswürdig aufgefaßt als flott und fleißig gemalt, hatten eine persönliche Note, die sie sofort aus der Menge vorteilhaft herausleuchten ließen. Besonders seine Technik, das Gestein darzustellen, war einzig, so daß man ihn mit Recht als den „Felsmaler" ohnegleichen bezeichnen kann. Weniger bekannt dürfte sein, daß er auch ein vorzüglicher Porträtmaler gewesen wäre, wenn er das gewollt hätte. Er bevorzugte aber die Landschaft, vor allem die hochalpine. Volkstümlich im besten Sinne ist der Maler Jahn aber durch seine meisterhaften Plakatbilder geworden, die er im Auftrag der Südbahngesellschaft und der österr. Staatsbahnen geschaffen hat, und durch seine Tätigkeit als geschmackvoller Illustrator.
Schon längere Zeit mit einem Herzklaps behaftet, schien sich das Leiden in den letzten Jahren gebessert zu haben, denn bei seiner Kriegstätigkeit als alpiner Referent und später als Instruktionsoffizier des militärischen Bergführerkurses in Gröden hatte er während seiner dienstlichen Tätigkeit weit über hundert schwierige Dolomitbesteigungen erfolgreich ausgeführt, die ihm außer einer bayrischen auch österreichische Auszeichnungen eingetragen und, was noch mehr gilt, die Liebe und Achtung seiner Vorgesetzten und Untergebenen erworben haben, wie zahlreiche Trauerkundgebungen beweisen.
Am 15. August noch die stets von ihm begeistert gerühmte Hochtor-Nordwand in unglaublich kurzer Zeit von 3 Stunden wieder einmal siegreich durchstiegen, sollte am 17. August die Ödstein-Nordwand gestürmt werden, hatte er damit seinem Herzen zuviel zugemutet oder riß ihn ein Felsbruch in die Tiefe — wer weiß es? Jedenfalls starb er mitten in seinen geliebten Bergen, wo sie am wild-schönsten sind, mitten in der Freude des Kletterns, die ihm das Köstlichste dünkte, jäh und leidlos wie vom Blitz gefällt — ein Glückskind im Leben, ein Glückskind im Tode!
Sein Grab im Friedhof von Johnsbach wird nie der Bergblumen ermangeln, von treuer Freundschaft und Erinnerung gespendet, ruht doch darin ein Unvergeßlicher der Wiener Alpinistengilde: Gustav Jahn!
Hanns Barth.
Quelle: Mitteilungen des DÖAV 1919, Seite 110-111

detaillierte Informationen auf: www.gustav-jahn.at

1900 Beg.Vajoletttürme-Winklerturm-Südostw. „Winklerriß“,IV+,120 HM,2800 m,(Rosengarten)
1900 Beg.Vajolettürme-Stablerturm,2805m,(Rosengarten)
1900 1.Beg.Admonter Frauenmauer-Westwand,IV,2172m,(Gesäuse)
1901 Beg.Torstein-Südwand,(Dachsteingebirge)
1901 1.Beg.Großer Manndlkogl-Ostgrat und 1.Überschreitung,2214m, (Dachsteingebirge)
1901 1.Beg.Hohes Großwandeck-Südostgrat „Jahn-Pichl-Führe“, (Dachsteingebirge)
1901 1.Beg.Armkarwand-Westgrat, (Dachsteingebirge)
1901 1.Beg.Preinerwand „Malersteig“,III,1783m,(Raxalpe)
1902 1.Beg.Großer Buchstein aus dem Hinterwinkel,2224m,(Ennstaler Alpen,Gesäuse)
1902 1.Beg.Kellerwandspitze-Westgrat,2775m,(Ennstaler Alpen,Gesäuse)
1903 Beg.Tamischbachturm-Nordwand,
1903 Überschreit.Kleiner Buchstein von Ost nach Nord,1990m,(Gesäuse)
1903 Überschreit.Kleiner Buchstein von West nach Nord,1990m,(Gesäuse)
1903 1.Best.Schwingerzipf, (Dachsteingebirge)
1903 Beg.Torstein-Windlegergrat ,2948m, (Dachsteingebirge)
1903 3.Beg.Torstein-Südwand,,2948m, (Dachsteingebirge)
1903 3.Beg.Mitterspitze-Ostgrat,2925m, (Dachsteingebirge)
1903 2.Beg.Hohes Kreuz-Südgrat(Dachsteingebirge)
1903 1.Beg.Niederer Dachstein-Nordgrat,2934m, (Dachsteingebirge)
1903 2.Beg Niederer Dachstein-Südgrat,2934m, (Dachsteingebirge)
1903 1.Beg.Hoher Dachstein-Gesamter Nordgrat,2995m, (Dachsteingebirge)
1903 1.Beg.Cima Tosa-Ostgrat im Aufstieg,II,350 HM,3173m,(Brenta,Dolomiten)
1903 1.Beg.Große Bischofsmütze-Südwand „Jahnweg“,IV,200 HM,2455m,(Dachsteingebirge)
1903 1.Beg.Hochkesselkopf-Ostwand, (Dachsteingebirge)
1903 Überschreit.Kleine Bischofsmütze,2430m,(Gosaukamm,Dachsteingebirge)
1903 1.Überschreit.u.Beg.Ortler-Martlgrad,3902m,(Ortleralpen)
1903 Best.Großes Eiskögle-Thurwieserspitze,3652m, (Ortleralpen)
1903 Überschreit.Monte Zebru von Nordwest nach Südost,3735m, (Ortleralpen)
1903 Überschreit.Königspitze-Nordwest-Südost,3859m, (Ortleralpen)
1903 Überschreit.Kreilspitze,
1903 Überschreit.Schröterhorn,
1903 Überschreit.Suldenspitze
1903 7.Beg.Campanile Basso(Guglia di Brenta)-Normalroute,IV,2883m,(Brenta)
1903 1.Beg.Cima Tosa-Südostgrat,3125m,(Brenta)
1904 Beg.Festkogel-Nordwand „Zimmerweg“,2269m,(Gesäuse)
1904 Beg.Kleiner Buchstein-Ostwand,1990m,(Gesäuse)
1904 Beg.Großer Buchstein-Ostwand,2224m,(Ennstaler Alpen,Gesäuse)
1904 Beg.Glocknerhorn-Großglockner-Nordwestgrat,3798m,(Hohe Tauern)
1904 Überschreit.Aiguille du Géant,4009m,(Montblancgebiet)
1904 Best.Montblanc du Tacul,4248m,Mont Maudit,4465m,Montblanc,4810m,(Montblancgebiet)
1904 Best.Monte Rosa,4634m,(Walliser Alpen)
1905 4.Beg.Marmolata-Punta-Penia-Südwand „Alte Südwand“,mit Leuchsausstieg,IV+,700 HM, 3343m,(Dolomiten)
1906 1.Beg.Hochtor-Nordwand „Jahn-Zimmer Weg“,III+,950 HM,2369m,(Ennstaler A.,Gesäuse)
1906 2.Beg.u.1.Beg.Triglav-Nordwand „Jahn-Zimmer-Weg“,1500 HM,2863m,(Julische Alpen)
1907 Beg.Triglav-Nordwand „Deutscher Weg“,III,850 HM,2862m,(Julische Alpen)
1908 1.Beg.Prisojnik-Ostwand,2547m,(Julische Alpen)
1908 1.Beg.Planspitze-Nordostwand „Jahn-Weiß-Pichl-Weg“,2117m,(Gesäuse)
1908 2.Beg.Ortler-Rothböckgrat,3902m,(Ortlergebirge)
1908 1.Beg.Cima Presanella-Nordwand,500 HM,55°,(Adamello-Presanella-Gruppe)
1909 Beg.Einser-Nordwand,2698m,(Sextener Dolomiten)
1917 1.Beg.Kleine Fermeda-Südwand (Fermedaspitze),III,2800m,(Geisler-Gruppe,Dolomiten)
1917 Beg.Große Fermeda-Südostgrat,2867m, (Geisler-Gruppe,Dolomiten)
1917 1.Beg.Villnössner Turm-Südwestwand „Huter-Jahn-Führe“,III,2830m,(Geisler-Gruppe,Dolo)
1917 1. Beg. Fünffingerspitze-Daumen Nordkante,IV,2996m,(Langkofelgruppe,Dolomiten)
1917 1.Überschreit.Fünffingerspitzen,IV,2996m,(Dolomiten)
1917 1.Beg.Innerkoflerturm-Nordgrat ,III,300 HM, 3098m, (Lankofelgruppe)
1917 1.Beg.Langkofelkar-Spitze-Südostgrat,III,2875m,(Langkofelgruppe)
1917 1.Beg.Torkofel-Westwand „Einstiegsvariante“,2964m,(Geisler-Gruppe,Dolomiten)
1917 1.Beg.Gran Odla-Westwand,III,2832m,(Geisler-Gruppe,Dolomiten)
1917 Überschreit.Westliche Fermedagruppe, (Geisler-Gruppe)
1917 2.Beg.Langkofel-Punta di Salami „Delago-Führe“,2844m,(Langkofelgruppe,Dolomiten)
1917 1.Beg.Langkofelkarspitze-Südostgrat,2811m,(Langkofelgruppe,Dolomiten)
1917 1.Best.Bergführernadel-Südwestwand,100 HM,2787m,(Langkofelgruppe)
1917 1.Beg.Langkofeleck-Nordostwand „Direkte“,III,750 HM,3069m,(Langkofelgruppe)
1917 1.Beg.Innerkoflerturm-Verbindungsgrat der Langkofelkarspitze, 3098m,(Langkofelgruppe)
1917 Beg.Daumen,2953m u.Überschreit.Fünffingerspitzen,IV,600 KM,2996m,(Langkofelgruppe)
1917 3.Beg.Langkofel-Westgrat (Wesselyturm),III,1000 HM,3181m,(Langkofelgruppe)
1917 1.Beg.Wesselyturm-Südwestwand,3077m, und 1.Überschreit.Langkofel über oberen Westpfeiler,3178m,(Langkofelgruppe,Dolomit.)
1917 1.Beg.Grohmannspitze-Nordwand „Jahn-Führe“ ,3126m, (Langkofelgruppe,Dolomiten)
1917 1.Beg.Langkofel-Venusnadel-Südwand,2950m, (Langkofelgruppe,Dolomiten)
1917 1.Beg.Torkofel-Westwand „Jahn-Huter-Machek-Führe“,2970m, (Geisler-Gruppe,Dolomiten)
1917 Beg.Cisleser Odla-Südwand „Dülfer-Riß“,V,2780m,(Geisler-Gruppe,Dolomiten)
1917 1.Beg.Gran Odla-Nordwestwand,2820m, (Geisler-Gruppe,Dolomiten)
1918 1.Winterbest.Grohmannspitze,3111m, (Langkofelgruppe,Dolomiten)
1918 1.Winterbest. Fünffingerspitzen,IV,600 KM,2996m,(Langkofelgruppe)
1918 Winterbest. Innerkoflerturm, 3072m, (Langkofelgruppe)
1918 1.Winterbest.Zahnkofel,3001m,(Langkofelgruppe)
1918 1.Beg.Langkofeleck-Nordostwand „Jahn-Merlet-Berger-Führe“,3054m,(Langkofelgruppe)
1918 1.Beg. Innerkoflerturm-Südostwand „Jahn-Norz-Führe“, 3098m, (Lankofelgruppe)
1918 1.Beg.Dritter Sellaturm-Südwestwand „Jahnweg“,IV,150 HM,2688m,(Sellastock,Dolomiten)
1918 2.Beg.Langkofel-Nordkante „Pichl-Führe“,IV+,1000 HM,3181m,(Langkofelgruppe,Dolom.)
1918 3.Beg.Großer Murfreitturm-Nordwestwand „Pescosta-Trenker Führe“,2724m, (Sellastock,Dolomiten)
1918 1.Beg.Erster Sellaturm-Nordwand „Jahn-Barth-Führe“,2533m,(Sellastock,Dolomiten)
1918 2.Beg.Zweiter Sellaturm-Nordwand,2593m,(Sellastock,Dolomiten)
1918 1.Beg.Cima Tosa-Südostgrat,3125m,(Brenta)
1919 Beg.Hochtor-Nordwand „Jahn-Zimmer Weg“,III+,950 HM,in 3 Std.,2369m, (Ennstaler A.,Gesäuse)
Quelle: Gerhard Schauer, Isny im Allgäu;

Geboren am: 
17.05.1878
Gestorben am: 
17.08.1919

Erste Gipfel-Besteigungen

Erste Route-Begehungen

Planspitze (Ennstaler Alpen) / Nordostwand / 27.09.1908
Fermeda Kleine (Piccola Fermeda) / Südwand / 1917
Villnösser Turm (Campanile di Funes) / Südwestwand / 1912
Gran Odla / Westwand / 1917
Mesdi Sass de (Puezgruppe) / Südwestkante / 1917
Mesdi Sass de (Puezgruppe) / Südwandpfeiler / 1917
Mesdi Sass de (Puezgruppe) / Westwand / 1917
Torkofel (Sasso della Porta) / Westwand - "Einstiegsvariante" / 1917
Langkofeleck - Spallone del Sassolungo / Nordostwand - "Berger/Merlet/Jahn" / 18.07.1918
Langkofel Wesselyturm - Gran Campanile del Sassolungo / Südwestwand - "Jahn" / 08.08.1917
Langkofel - Bergführernadel - Sassolungo Guglia delle Guide / von Südwesten / 16.07.1917
Langkofel Venusnadel - Sassolungo Campanile di Vénere / Ostgrat vom Langkofelfirn -Normalweg / 30.08.1917
Langkofel Venusnadel - Sassolungo Campanile di Vénere / Südsüdwestwand - "Jahn" (vom Fassaner Band) / 30.08.1917
Daumen - Pollice / Nordkante - "Daumenkante" / 1917
Innerkoflerturm - Torre Innerkofler / Nordgrat / 25.07.1917
Innerkoflerturm - Torre Innerkofler / Südostwand - "Jahn" / 12.08.1918
Langkofelkarspitze / Südostgrat - "Jahn/Bauer" / 1917
Sellaturm Erster - Prima Torre di Sella / Nordwand - "Barth/Jahn" / 22.09.1918
Sellaturm Dritter - Terza Torre di Sella / Südwestwand - "Jahn" / 11.08.1918
Presanella Cima / Nordwand
Bischofsmütze Große / Südwand - "Jahn/Laubheimer" / 05.07.1903
Schwingerzipf-Hauptturm (Südturm) / Ostgrat / 09.07.1902
Schwingerzipf-Hauptturm (Südturm) / Südwestgrat / 09.07.1902
Armkarwand / Südwestflanke / 09.07.1902
Armkarwand / Nordwestgrat / 22.08.1902
Armkarwand / Verbindungsgrat von der Großwand / 22.08.1902
Großwand (Dachsteingebirge) / Südgrat / 22.08.1902
Großwand (Dachsteingebirge) / Westgrat / 26.05.1901
Großwand (Dachsteingebirge) / Verbindungsgrat vom Hohen Großwandeck / 26.05.1901
Großwand (Dachsteingebirge) / Verbindungsgrat von der Armkarwand / 22.08.1902
Großwandeck Hohes / Verbindungsgrat von der Großwand / 26.05.1901
Großwandeck Hohes / Südostgrat / 26.05.1901
Großwandeck Hohes / Oberer Ostgrat / 26.05.1901
Großwandeck Hohes / Nordwestwand - "Variante zu Keidel/Wessely" / 26.05.1901
Manndlkogel Südlicher / Ostgrat / 24.05.1901
Dachstein Hoher / Südwand - "Variante Jahn Ausstieg" / 20.08.1902
Hochkesselkopf / Nordgrat / 16.08.1902
Hochkesselkopf / Ostwand / 16.08.1902
Dachstein Niederer / Südgrat - Direkter / 03.07.1903
Dachstein Niederer / Nordwestgrat Gesamter / 03.07.1903
Dachsteinkopf Niederer / Nordwestgrat / 03.07.1903
Niederes Kreuz - Hinteres / Nordostwand / 03.07.1903
Hochtor - Südwest (Haupt) gipfel / Nordwestwand - "Variante Gipfelausstieg" / 25.08.1902
Haindlkarwand / Nordwestwand / 02.09.1906
Admonter Frauenmauer - Südwestgipfel / Westwand - "Jahn/Pichl" / 03.06.1900
Buchsteinmauer / Ostschlucht / 29.05.1902