Glowacz Stefan

(Bearbeiten)

Biografie:
WETTERSTEINGEBIRGE
Das Oberreintal, in 3 Gehstunden von Garmisch-Partenkirchen aus zu erreichen, bietet die meisten und vielseitigsten Klettermöglichkeiten im Wettersteingebirge. So konnten in den letzten Jahren mehrfach freie Begehungen von Routen durchgeführt werden, der Schwierigkeitsgrad VI+ wurde dabei jedoch nicht überschritten. Im Sommer 1981 konnte die schon klassische Henke-Parzefall-Führe am Oberreintalturm (bisher VI, A2) erstmals frei geklettert werden und war damit die erste VIIer-Route im Gebiet um die Oberreintalhütte. In diesem Jahr wurde der Trend fortgesetzt. Die Cukrowski-Route am Oberen Berggeistturm (bisher VI, Al) konnte Rotpunkt und die Schließler-Führe am Oberreintaldom Rotkreis (d. h. mit einem oder mehreren Stürzen) von dem jungen Oberauer Stefan Glowacz bewältigt werden. Beide Anstiege sind bei freier Kletterei mit VII+ bewertet. Auch eine Reihe von Erstbegehungen, darunter der dritte Anstieg im Schwierigkeitsgrad VIII- im Wettersteingebirge, gelangen in den ersten Wochen des Oberreintalsommers 1982.
-bs-
Quelle: Der Bergsteiger 1982, Heft 8, Seite 52

Stefan Glowacz
Vita *22. 3. 1965 in Tittmoning (Bayern), bald nach Oberau bei Garmisch-Partenkirchen verzogen; Volksschule, mittlere Reife und 1981 Beginn einer Werkzeugmacherlehre in Farchant.
Chronik Ich traf Stefan zum erstenmal 1981 auf der Oberreintalhütte im Wettersteingebirge, damals ein Junge von gerade 16 Jahren, der einen Kletterkurs hinter sich hatte. Wir kamen ins Gespräch; Themen waren das Klettern und der VI. Grad, das große Ziel von Stefan. Einmal Routen dieser Schwierigkeit einwandfrei klettern zu können, das wäre schon etwas, meinte er damals. Daß er mittlerweile, knapp drei Klettersaisonen später, Routen des VIII. Grades, oftmals auf Anhieb, klettern kann, konnte er sich damals bei unseren Gespräch sicher noch nicht vorstellen. Stefan begeisterte sich immer mehr für das, Klettern. Konsequentes Training, zuerst im Klettergarten bei Oberau (wo er schwierigste Routen eröffnete) und seit eineinhalb Jahren auch Krafttraining an einem selbstentwickelten Klimmzugbalken brachten rasche Erfolge. Das Oberreintal blieb bis jetzt sein »Playground«. Hier tat er seine ersten Schritte als Kletterer, hier glückten ihm auch einige der ersten Rotpunktbegehungen, so 1981 die Henke-Parzefall-Führe (VII+) am Oberreintalturm, 1982 die PS-Verschneidung (VII+) rotpunkt und die Schließler-Route (VIII-) rotkreis am Oberreintaldom. Stefan war auch in anderen Alpenteilen: 1981 Piz-Badile-Nordostwand (Cassin), 1982 Marmolada-Südwand (»Schwalbenschwanz«) und Heiligkreuzkofel (Mittelpfeiler), den er rotpunkt (VII+) klettern konnte. Sein bisher wichtigster Erfolg ist die dritte Begehung von »Locker vom Hocker« (VIII) an der Schüsselkarspitze-Südwand (1982 mit Peter Gschwendtner). Er ist aber auch an kleineren Felsmassiven beim Klettern zu finden. So waren wir zusammen in Nordwales, in der Pfalz (Ameisentrail, VIII +), in Buoux, im Frankenjura... Jüngste Erfolge im Klettergarten: Stefan kletterte in der Fränkischen Schweiz u. a. die Routen »Humbug« (IX-) und »Sautanz« (IX); beide ohne eine größere Anzahl von Versuchen. Jüngster Erfolg im Gebirge: die zweite Begehung der »Heißen Nummer« am Oberreintalturm.
Bernhard Schmid
Quelle: Der Bergsteiger 1983, Heft 9, Seite 53-54

Ein Klettertrip nach Australien scheint allmählich zum guten Ton für die »Rock stars« zu gehören, die etwas auf sich halten und die mitreden wollen. Stefan Glowacz beseitigte im letzten Frühjahr diese »kletterische Bildungslücke« und verbrachte, zusammen mit Freundin und seinem Haus- und Hoffotografen Uli Wiesmeier, einige Wochen am Mount Arapiles. Seine herausragenden Erfolge waren die erste Wiederholung der Güllich-Route »Punks in the Gymn« (32) sowie die erste Begehung des Kim-Carrigan-Projektes »Serious young Lizards«, das Kim nach langen Versuchen aufgegeben hatte. Stefan nannte seine Neutour »Lord of the Rings« und bewertete sie mit X- nach der UIAA-Skala. Somit sind die beiden schwierigsten Routen am Mount Arapiles von bundesdeutschen Felsmeistern erstbegangen worden; nicht gerade die schlechteste Reputation für den Stand der Kletterkunst in Deutschland.
Quelle: Der Bergsteiger 1986, Heft 7, Seite 93

»Roccia '86«, der italienische Kletterwettbewerb (über den letztjährigen Wettbewerb berichtete Der Bergsteigerin Heft 12/85) wurde in diesem Jahr an zwei aufeinanderfolgenden Wochenenden durchgeführt, vom 4. bis 6. Juli in Arco (Gardasee) und vom 11. bis 13. Juli in Bardonecchia (Turin). Was die »insider« am wenigsten erwartet hatten: Gesamtsieger wurde der Franzose Patrick Edlinger; belohnt wurde er, neben einer nicht geringen Siegprämie, mit einem nagelneuen Fiat »Panda«. Den zweiten Platz in der Gesamtwertung belegte der junge Engländer Ben Moon, gefolgt von Jacky Godoffe und Didier Raboutou aus Frankreich und Philippe Steulet aus der Schweiz. Bester Deutscher wurde Stefan Glowacz auf Platz sechs, der Sieger der letztjährigen Veranstaltung. Allerdings muß dazugesagt werden, daß nur zwei deutsche Teilnehmer (neben Stefan noch Michael Schlotter aus Erlangen) zum Kletterspektakel nach Italien gefahren waren. Laut Stefan war vor allem das Superfinale in Bardonecchia, wo eine Route im Schwierigkeitsgrad 7c (IX) sturzfrei geklettert werden mußte, spannend wie ein Krimi; die besten Nerven zeigte schließlich der spätere Gewinner Patrick Edlinger, der die unbekannte Route als einziger »flashen« konnte.
Quelle: Der Bergsteiger 1986, Heft 9, Seite 93

1980 Beg.Unterer Schüsselkarturm-Nordostkante,2200m, (Oberreintal,Wetterstein)
1981 1.Freie Beg. Oberreintalturm "Henke-Parzefall-Führe",VII+, (Oberreintal,Wetterstein)
1981 Beg.Piz-Badile-Nordostwand "Cassin", (Bergell)
1982 Beg.Marmolada-Südwand "Schwalbenschwanz", (Marmolata,Dolomiten)
1982 Freie Beg.Heiligkreuzkofel-Mittelpfeiler,VII+, (Fanes,Dolomiten)
1982 3.Beg Schüsselkarspitze-Südwand "Locker vom Hocker",VIII-,2538m, (Wettersteingebirge)
1982 1.Freie Beg. Oberreintaldom "PS-Verschneidung",VII+, (Oberreintal,Wetterstein)
1982 1.Freie Beg.Oberreintaldom "Schließler-Route",VIII-, (Oberreintal,Wetterstein)
1982 1.Beg.Unterer Berggeistturm-Nordwestwand "Donnerwetter",VI+,ca.2000m,
(Oberreintal,Wetterstein)
1983 2.Beg.Schellneckkopf "The Face",V-, (Altmühltal,Deutschland)
1983 2.Beg.Großweinsteiner Wände "No chance with Galoschkis",IX-, (Frankenjura)
1983 1.Beg.Oberreintalturm-Westwand "Sommernachtstraum",VII,1940m, (Oberreintal,Wetterstein)
1985 Alleinbeg.Oberreintaldom-Nordverschneidung "Gondaverschneidung",VI/A1,300 HM,2371m,-
Oberreintaldom-Nordwestwand "Brandler-Führe",VI-,130 HM,2371m,-
Unterer Berggeistturm "Sepperlverschneidung",VI/A0,220 KM,ca.2000m hintereinander, (Wetterstein)
1985 1.Beg.Stein der Weisen "Die Rache des Peters",VI-, (Oberreintal,Wetterstein)
1986 1.Beg.Unterer Schüsselkarturm-Nordwand "Kurz und schmerzlos",VIII-,280 HM,2200m,
(Wetterstein)
1987 Beg. "Excellent Power",IX+, (Japan)
1987 1.Beg. "Ninja",X, (Ogawayama,Japan)
1988 1.Beg.Miror du Fou "Wet Willi",X+, (Verdon,Südfrankreich)
1992 1.Beg.Fleischbankpfeiler "Des Kaisers neue Kleider",300 KM,1749m, (Wilder Kaiser)
1993 1.Freie Beg.Fleischbankpfeiler "Des Kaisers neue Kleider",X+,300 KM,1749m, (Wilder Kaiser)
1994 1.Beg.Ulamartorsuaq "Mobi Dick",IX+/A1,1000m, (Südgrönland)
1995 Best.Lotus Flower Tower, (Kanada)
1995 1.Beg.Mount Harrison Smith-Nordwand "Fitzgeraldo",VIII+,800m,1597m,
(Cirque of the Unclimbables,Kanada)
1996 1.Freie Beg.Blassenspitze-Nordwand-Südpfeiler,X-,2421m, (Wetterstein)
1996 1.Beg.Kleine Zinne-Ostwand "Gelbe Mauer-Perlen vor die Säue",IX-,300 KM,2857m,
(Sextener Dolomiten)
1997 1.Beg.Tubilak-Südwestgrat,2264m, (Ostgrönland)
1997 1.Beg.Tupilak "Nordlicht",VIII+,800 KM,2264m, (Ostgrönland)
1998 3.Beg.Vierte Kirchlispitze "Silbergeier",X,200 HM, (Rätikon)
1999 1.Beg.Renard Tower "And the wind crier Hary;Hart am Wind",IX-,1000m, (Antarktis)
2000 1.Beg.Polar Bear Spire "Odyssee 2000",IX-,500 HM, (Baffin Island,Arktis)
2001 1.Beg.El Gigante-Nordwand "La Conjura de los Necios",IX-,900 HM, (Sierra Madre,Mexico)
2001 2.Freie Beg.Reiteralm-Feuerhöndl "The End of Silence",X+, (Berchtesgadener Alpen)
2003 2.Beg.Mount Poil-Ostwand "Slowenenroute,Story about dancing dogs",IX,700 HM,
(NdotobergeNordkenia,Afrika)
2003 1.Beg.Cerro Murallón-Nordpfeiler "The lost World",VIII-,M 8,1100 HM,2831m, (Patagonien)
2004 1.Beg.Titlis-Ostwand "Die letzte Ausfahrt Titlis",X-,500 HM,3228m, (Urner Alpen)
2005 1.Beg.Cerro Murallón-Nordwand "Vom Winde verweht",IX+/A2,2831m, (Patagonien)
2006 Beg. "Great Feast",X, (Mapl Canyen,USA)
2006 1.Beg.Acopan Te pui-Nordwand "Fegefeuer",IX,700 HM, (Gan Sabana,Venezuela)
2008 1.Beg.Quernbitter Fjord,Bastion "Take the long way home",X-/A4,700 HM, (Baffin Island)
2009 1.Beg.Pietra Riscada "Place of Happiness",IX,800HM,1200m, (Minas Gerais,Ostbrasilien)
2010 1.Beg.Tepuis Roraima-La Proa "Behind the Rainbow",650 HM, (Gran Sabana,Venezuela,Guyana)
2011 Beg.Vers.Gauri Shankar-Südpfeiler-Südwand, (Rolwaling Himal,Nepal)
2014 1.Beg.Höhle Majlis al Jinn "Into the Light",X+,160 KM, (Oman)
2017 1.Beg.Turret-Westwand-Variante,IX-/A1,M 6,500 HM, (Sam Ford-Fjord,Baffin Island,Kanada)
2017 2.Beg.Turret-Ostwand "Nuvualik", (Sam Ford-Fjord,Baffin Island,Kanada)
2021 1.Beg.Croda Bianca-Südostwand ?Wallride Volume 1,Glowacz-Hans-Führe?,VIII,800 HM,2841m,
(Mamarolegruppe,Dolomiten)
2021 1.Beg.Pic de Bure-Ostpfeiler ?Glowacz-Hans-Führe?,IX,2709m,
(Dévoluy-Gruppe,Hautes-Alpes, Frankreich)
Beg. "Ameisentrail", VIII +, (Pfalz)
Beg. "Humbug"IX-, (Fränkischen Schweiz)
Beg. "Sautanz",IX, (Fränkischen Schweiz)
2.Beg.Oberreintalturm "Heiße Nummer", (Oberreintal,Wetterstein)
2.Beg.Oberreintaldom „Hart Rock“,IX+,2371m, (Oberreintal,Wetterstein)

Wettkampfklettern
1985 1.Platz beim Sportkletterwettkampf in Bardoneccia (Italien)
1987 1.Platz Rock Master 87 in Arco,(Gardasee)
1988 1.Platz Rock Master 88 in Arco,(Gardasee)
1989 2.Platz Internationale Deutsche Sportklettermeisterschaften in München
1989 4.Platz Rock Master 89 in Arco
1989 1.Platz Indoor Kletterwettbewerbe in Grenoble
1991 25.Platz Weltmeisterschaften Sportklettern in Frankfurt
1992 2 Platz Weltcup im Sportklettern in Nürnberg
1992 1.Platz Rockmaster in Arco,(Gardasee)
1992 10.Platz Kletterweltcup-Gesamtergebnis
1993 2.Platz Weltmeisterschaften Sportklettern in Innsbruck
1994 2.Platz Weltmeisterschaften Sportklettern in Innsbruck

Quelle: Gerhard Schauer, Isny im Allgäu


Geboren am:
22.03.1965

Erste Route-Begehung