Boulaz Loulou

(Bearbeiten)

Biografie:
geboren in Avenches (Schweiz)
gestorben in Genf (Schweiz

Boulaz Louise Loulou, La Vaudoise, * Avenches (Schweiz), später Genf, + Genf

Loulou Boulaz stammte aus einer einfachen Familie, ihre Eltern waren häufig arbeitslos. Sie besuchte eine Handelsschule, arbeitete als Journalistin und bei der Internationalen Arbeitsorganisation in Genf. Nach ihrer Pensionierung studierte sie Geschichte und Soziologie. Zeitlebens war sie politisch engagiert auf der Linken Seite, weshalb man sie "Loulou la Rouge" nannte. Sie war dafür bekannt,ihren politischen Kampf und ihre Forderungen durchzusetzen. Schon in den Dreissigerjahren des letzten Jahrhunderts wagte sie sich in die grossen Wände der Alpen, zum Teil in reiner Frauenseilschaft. Sie kletterte zuerst mit Lucie Durand und dann unter anderem mit Raymond Lambert und Pierre Bonnant. Schlagzeilen machte ihr Versuch an der Eigernordwand vom 20. Juli 1937 mit Pierre Bonnant. Auch ihr vierter Versuch an der Eigerwand mit Michel Vaucher, Yvette Vaucher und Michel Darbellay endete 1962 mit einem spektakulären Rückzug von der Rampe.
Als junge Frau hatte sie Anschluss an die Genfer Kletterer gefunden.
Schwierige Touren unternahm sie u. a. mit Raymond Lambert und ihrem Lebenspartner Pierre Bonnant, dem bei der gemeinsamen Besteigung des Walkerpfeilers 1952 beide Füsse erfroren. Bereits im Sommer 1933 nahm Lambert sie mit auf die Überschreitung der Aiguilles du Diable.
Von Beginn an kletterte Loulou auch als Seilerste und in Frauenseilschaften. Einige erste reine Frauenbegehungen glückte ihr mit Lucie Durand aus Genf,unter anderem 1933 die Südwestwand des Dent du Géant. Im Wettstreit um "die letzten Probleme der Alpen" maß Boulaz sich mit den besten Bergsteigern ihrer Zeit. Der Wettkampfgedanke reizte sie und suchte in den Bergen die Herausforderung. Die 27-Jährige war die erste Frau und lange Zeit die einzige, die sich in eine der großen Nordwände wagte. Zudem meisterte sie autonom anspruchsvolle Routen auf die höchsten Alpengipfel.
In den Dreißiger- und vierzigerjahren war Loulou sowohl im Fels als auch im Eis zweifellos die herausragende Bergsteigerin im Alpenraum. Sie übernahm für den Frauenalpinismus die Rolle einer Vorreiterin und war Vorbild für andere Frauen.
Yvette Attinger-Vaucher war oft ihre Kletterpartnerin. Im August 1969 stiegen sie als erste Frauenseilschaft durch die Nordostwand des Piz Badile.
Sie nahm an Expeditionen in den Kaukasus und den Himalaya teil, insbesondere an der tragisch verlaufenen Frauenexpedition zum Cho Oyu von 1959, bei der zwei Frauen und drei Sherpas in einer Lawine umkamen.
1936 bis 1941 war sie Mitglied der Schweizer Skinationalmannschaft und erreichte 1937 an den Ski-Weltmeisterschaften in Chamonix den vierten Rang im Slalom.
Loulou Boulaz war Ehrenmitglied der Sektion Genf des Schweizer Alpen-Clubs und Ehrenmitglied des Alpine Club.
Sie betrieb das Bergsteigen bis ins hohe Alter. Die mit 1.53 Meter körperlich kleine Loulou war die größte Bergsteigerin der alpinen Geschichte.

1933 1.Frauenbeg.Dent Geant-Südwestwand,4009m, (Montblancgebiet)
1933 Überschr.Aiguille du Diable,4114m, (Montblancgebiet)
1934 Beg.Vers.Grandes Jorasses- Nordwand Pointe Croz-Nordpfeiler (Crozpfeiler) "Peters-Führe"
VI-/A1,Eis 58°,1000 HM,4110m, (Montblancgebiet)
1935 1.Frauenbeg.Aiguille Noire de Peuteret-Südgrat,3772m, (Montblancgebiet)
1935 Beg.Montblanc-Brenva Flanke "Sentinelle Rouge",4807m, (Montblancgebiet)
1935 2.Beg.u.1.Frauenbeg.Grandes Jorasses-Nordwand Pointe Croz-Nordpfeiler (Crozpfeiler)
"Peters-Führe",VI-/A1,Eis 58°,1000 HM,4110m, (Montblancgebiet)
1935 1.Frauenbest.Dent du Geant-Südwestwand,4009m, (Montblancgebiet)
1935 3.Beg.Grandes Jorasses-Nordwand Pointe Croz-Nordpfeiler (Crozpfeiler) "Peters-Führe"
VI-/A1,Eis 58°,1000 HM,4110m, (Montblancgebiet)
1936 2.Beg.u.1.Frauenbeg. Aiguille du Petit Dru-Nordwand "Allain/Leininger-Allainriss",V-VI/A2,
Eis 45°,900 HM,3733m, (Montblancgebiet)
1937 Beg.Vers.Eiger-Nordwand "Heckmair-Führe",V,1800 HM,3970m, (Berner Alpen)
1938 Beg.Grand Capucin-Südwand,3838m, (Montblancgebiet)
1938 1.Beg.Bec d'Oiseau-Ostwand,3417m, (Montblancgebiet)
1938 Beg.Montblanc de Courmayeur-Brenvaflanke "Poire Route",4810m, (Montblancgebiet)?
1939 1.Beg.Mont Durand (Arbenhorn)-Nordwand,3713m, (Walliser Alpen)
1939 Best.Dunagiri,7066m, (Himalaya,Indien)
1940 1.Beg.Studerhorn-Nordwand,bis 60°,680 HM,3638m, (Berner Alpen)
1941 1.Beg.Zinalrothorn-Nordwand,52°,800 HM,4221m, (Walliser Alpen)
1941 1.Frauenbeg.Grand Cornier-Nordostwand,500 HM,3962m, (Walliser Alpen)
1944 8.Beg.u.1.Frauenbeg.Matterhorn-Furggengrat,4478m, (Walliser Alpen)
1944 Beg.Jungfrau-Nordwand,4158m, (Berner Alpen)
1945 1.Beg.Marmolada-Südwand (Neue Führe), (Dolomiten)
1948 Beg.Aiguille Gugliermina-Südwand,3893m, (Montblancgebiet)
1948 Beg.Caiman-Ostwand,3554m, (Montblancgebiet)
1948 Beg.Dent du Crocodile-Ostwand,3640m, (Montblancgebiet)
1948 Beg.Aiguille du Plan-Nordwand,3673m, (Montblancgebiet)
1949 3.Beg.u.1.Frauenbeg.Montblanc Brenvaflanke "Poire-Route",4810m, (Montblancgebiet)
1950 1.Beg.Dolent-Nordwand,3820m, (Montblancgebiet)
1952 15.Beg.und 1.Frauenbeg.Grande Jorasses-Walkerpfeiler,VI/A1,1200 HM,4208m,
(Montblancgebiet)
1959 Teilnehmerin der Internationalen Frauen-Expedition zum Cho Oyu,8201m,
(Himalaya,Nepal/Tibet)
1960 1.Frauenbeg.Große Zinne Nordwand "Comiciführe",VI+A/0,400 HM,2999m,
(Sextener Dolomiten)
1962 Beg.Vers.Eiger-Nordwand "Heckmair-Führe",V,1800 HM,3970m, (Berner Alpen)
1964 Beg.Piz Badile-Nordostwand "Cassin",V+/A0,900 HM,3308m, (Bergell)
1969 Beg.(1.Frauenseilschaft) Piz Badile-Nordostwand "Cassin",V+/A0,900 HM,3308m, (Bergell)
1.Frauenbeg.Grand Pic de la Meije-Direkte Südwand,3983m, (Dauphiné)
Vier Touren an der Aiguille Verte,4121m, (Montblancgebiet)
1.Frauenbeg.Aiguille Verte-Nordwand,4121m, (Montblancgebiet)
Beg.Schreckhorn-Nordwand,4078m, (Berner Alpen)
1.Frauenbeg.Wetterhorn-Nordwand,3701m, (Berner Alpen)
Beg.Grand Capucin-Ostwand "Bonatti",VI/A2,430 HM,3838m, (Montblancgebiet)
Beg.Grand Capucin-Südwand,3838m, (Montblancgebiet)
2.Beg.Stockhorn-Südgrat,V+,3212m, (Berner Alpen)
Gerd Schauer, Isny im Allgäu







Loulou Boulaz aus Genf, bis in die fünfziger Jahre fast so etwas wie ein Star, hat es am Anfang nicht leicht gehabt - die Schweizer Bergsteiger der dreißiger Jahre, sagt sie, wollten unter sich bleiben, keinen Platz freimachen für die kleine, zierliche Frau, die 1935 die Grandes Jorasses bestieg, und der 1936 die Nordwand der Drus (zweite Begehung), dann der Mont Blanc über die Brenvaflanke, die Nordwand des Dolent, sowie in späteren Jahren (1952) der Walkerpfeiler gelang; 1959 nahm sie an der Cho-Oyu-Expedition von Claude Kogan teil. Was sie über Emanzipation denkt? "Die Frauen, die heute keine Emanzen sein wollen', sagt sie, "die sollten sich fragen, wo sie ohne uns wären, die Emanzen von damals!" Wir sprechen über ihr Engagement am Berg. „Ich bin eine Frau der Rekorde. Das interessiert mich_ Ich habe auch Skimeisterschaften mitgemacht, Meisterschaften auch in Leichtathletik. Das Training hat mich immer fasziniert. Es ist ein Vergnügen, so trainiert zu sein, daß man weiß, man ist auch schnell genug, um sicher zu sein. Schnell sein, das bedeutet im Gebirge Sicherheit." Wozu in die Berge gehen? " Nicht wegen der Freiheit, das ist im Gebirge ein sinnloses Wort. Dort ist man nur Gefangener: des Berges, des Wetters, der Führe. Freiheit, einer von diesen Sprüchen! Ich mag die Bewegung, die vielen, unendlich vielen Bewegungen. Immer neue. Jetzt lerne ich in Genf Karate für Senioren. Dabei lerne ich Bewegungen, die ich noch nicht kannte, ist das nicht phantastisch?"
Quelle: ????

Es gibt wenige bergsteigende Männer auf Erden, die eine so reichhaltige Tourenliste haben wie die Genferin Loulou Boulaz. Schon vor zehn Jahren (1952) mußte ich diese kleine, zierlich gebaute Frau bewundern. Der Walkerpfeiler an den Grandes Jorasses war Uli Wyss und mir geglückt. Auf dem Gipfel wurden wir von einem schweren Wettersturz überrascht. Schneesturm. Erst später erfuhren wir, daß Loulou Boulaz in diesem Schneesturm am Pfeiler kämpfte. Als erste Dame. Mit fünf Genfern.
Ebenfalls an den Grandes Jorasses war ihr 1935 die zweite Durchsteigung der Nordwand gelungen. Als erster Frau. Dann Dru-Nordwand (zweite Begehung), Poire am Montblanc, die ungeheure Eiswand der Aiguille du Plan, Zinalrothorn Nordwand (erste Begehung!), Studerhorn-Nordwand (Erstbegehung), Matterhorn-Furggengrat, Jungfrau-Nordwand, Meije-Direkte Südwand, Aiguille Verte-Nordwand, Dolent-Nordwand (Erstbegehung), Schreckhorn-Nordwand, Grand Capucin-Ostwand, Große Zinne-Nordwand. Unmöglich, auch nur alle größeren Fahrten der kleinen Genferin hier aufzuzählen. Vor drei Jahren (1959) war sie Teilnehmerin der Damen-Expedition zum Cho Oyu, die ein furchtbares Ende fand.
Wie alt Loulou Boulaz ist? Dreiundfünfzig!
In ihrer Gedankenwelt nimmt die Eigenwand seit Jahren einen gewichtigen Platz ein. Aber bisher hatte sie kein Glück. Schon vor drei Jahren (1959) war sie in der Wand. Mit dem schönen Michel Vaucher, der auch diesmal wieder dabei ist. Damals mußte nach dem Hinterstoisser-Quergang wegen Wettersturz der Rückzug angetreten werden. Das verwitterte Seil, das sich jetzt noch am Schwierigen Riß befindet, stammt von diesem Versuch.
Quelle: ???

1933 Erste Damenbegehung der Dent du Géant Südwestwand
1935 Erste Damenbegehung des Südgrates der Aiguille Noire de Peuterey.
1935 Zweite Begehung und zugleich erste Damenbegehung des Crozpfeiler in der Grandes Jorasses Nordwand.
1935 Zweite Begehung und zugleich erste Damenbegehung der Petit Dru Nordwand.
1938 Erstbegehung der Ostwand des Bec d’Oiseau
1940 Erste Begehung der Nordwand des Studerhorns (3638m) mit Pierre Bonnant am 1. August 1940
1949 Erste Damenbegehung der Brenvaflanke am Montblanc , Poire. Drittbegehung, .
1952 Erste Damenbegehung des Walkerpfeilers an der Grande Jorasses.

Am 20. Juli 1937 machte Sie einen Versuch mit Pierre Bonnant in der Eigernordwand, welcher für Schlagzeilen sorgte.
Ihr Lebensgefährte war Pierre Bonnant.
Loulou Boulaz war Ehrenmitglied der Sektion Genf des Schweizer Alpen-Clubs und Ehrenmitglied des Alpine Club.
Quelle: Archiv Proksch (Österr. Alpenklub)













Geboren am:
06.02.1908
Gestorben am:
13.06.1991