Txikon Alex

(Bearbeiten)
Foto gesucht!
Biografie:
Txikon (Txicon) Alex, Lemoa, Provinz Biskayaim (Baskenland,Spanien)
Alex Txikon, ist ein spanischer Bergsteiger baskischer Abstammung.. Er wurde in der Provinz Biskayaim im Baskenland geboren und ist der jüngste von dreizehn Brüdern. Schon früh interessierte er sich für Berge- und für das Klettern. 1985, im Alter von vier Jahren, begleitete er seinen älteren Bruder Javi auf seinen ersten großen Gipfel, Gorbea (1482 m) im Baskenland. Als Jugendlicher bestieg er Berge in den Pyrenäen,den Alpen und den Picos de Europa. Nachdem er die Präsentation von Fotos der K2-Expedition gesehen hatte, die von Juanita Oiarzabala organisiert wurde, begeisterte er sich für den Himalaya. Alex erreichte die Gipfel von elf Achttausender und im Jahr 2016 bestieg mit Simone Moro und Ali Sadpara zum ersten Mal den Wintergipfel des Nanga Parbat.
2002 nahm er an seiner ersten Expedition in den Himalaya als Kameramann im Edurne PasabanTeam teil. Im selben Jahr bestieg er allerdings erfolglos zwei Himalaya-Gipfel,den Ismail Samani (7495 m) und den Pik Lenin (7134 m). 2003 konnte er seinen ersten 8000, den Broad Peak besteigen. Im folgenden Jahr bestieg er den Makalu und Cho Oyu und erreichte beim K2 eine Höhe von 7400 m. 2005 war er auf dem Pik Lenin und versuchte erfolglos die Westwand vom Makalu und erreichte eine Höhe von 7650 Metern.
2006 nahm er an einer Expedition in die Antarktis teil,bei der er den Mount Scott (880 m) und über eine neue Route den Mount Shackleton (1465 m) bestieg. Er stand auch auf dem Gipfel des Wandell (2397 m), und kletterte im Alpinstil auf der südwestlichen, langen Route vom Shisha Pangma bis auf eine Höhe von 7800 m.
2007 glückte ihm zum ersten Mal die Besteigung der Shisha Pangma. 2008 schloss er sich dem Edurne Pasabans Projekt „14x8000" an, weil sie noch die letzten Gipfel für ihre Achtausendersammlung des Himalaya und Karakorums erreichen musste. In diesem Jahr kletterte er auf zwei weitere Achttausend, der Dhaulagiri und der Manaslu. 2009 bestieg er erneut die Shisha Pangma und erreichte mit dem Kanchendzonga eine Höhe von 8450 Metern.
2010 bestieg er zum dritten Mal den Shisha Pangma, diesmal über die Südwand, und auf den Annapurna. Dies war damit der siebte von den vierzehn Gipfel, die nötig waren, um die Krone des Himalaya und das Karakorum zu erklimmen. 2011 erreichte er im Winter erstmals eine Höhe von 7.000 m am Gaszerbrum I, kletterte dann im Sommer sowohl auf den Gasherbrum I als auch Gaszerbrum II und erreichte eine Höhe von 7900 Metern bei K2. Im folgenden Jahr griff er Gasherbrum I erneut erfolglos im Winter an, aber am 9. März 2012 um 14:00 Uhr,zusammen mit Tamara Styi,machte er die erste Winterbesteigung auf den Seitengipfel Gasherbrum I Süd (7109 m). Im Sommer 2012 nahm er an einer Expedition nach Grönland teil. Die Expedition wurde in dem Dokumentarfilm Next Stop Greenland unter der Regie von Lara Izagirre durchgeführt, in dem Txikon auch auftrat und der zweite Regisseur des Filmteams war. Im Frühjahr 2013 begann er mit der ersten Winterbesteigung des Laila Peak (ca. 6200 m), zusammen mit dem anderen spanischen Himalaya-Bergsteiger José Fernandez. Leider musste er 20 Meter unter dem Gipfel vom Nuptse (7861 m) umdrehen und kletterte auf einen weiteren Achttausend denLhotse. Anschließend kämpfte er sich im Sommer wieder auf den K2 bis 7100 Meter. 2015 versuchte er im Winter den Nanga Parbat zu besteigen, erreichte eine Höhe von 7850 Metern und bestieg anschließend den Thalay-Saga
(6904 m).
Im Winter zwischen 2015 und 2016 versuchten mehrere Teams mit der ersten Winterbesteigung des den Nanga Parbat. Txikon, Ali, und Simone Moro erreichten nach großer Anstengung den Gipfel.
Neben dem alpinen Bergsteigen praktiziert Txikon auch Base Jumping und traditionelles baskisches Sportklettern.

1985 Best.Gorbea,1482 m, (Baskenland,Spanien)
2002 Teiln Expedition in den Himalaya als Kameramann im Edurne PasabanTeam.
2002 Best.Vers.Ismail Samani,7495 m, (Pamirgebirge)
2002 Best.Vers.Lenin,7134 m, (Pamirgebirge)
2003 Best.Broad Peak,8047m, (Karaskorum,Pakistan/China)
2004 Best.Makalu,8463m, (Himalaya,Nepal/Tibet)
2004 Best.Cho Oyu,8201m, (Himalaya,Nepal/Tibet)
2004 Best.Vers. K2 bis 7400 m,8611m, (Karakorum,Pakistan)
2005 Best.Lenin,7134 m (Transalaigebirge,Pamir,Tadschikistan/Kirgisistan)
2005 Beg.Vers. Makalu Westwand bis 7650m,8463m, (Himalaya,Nepal/Tibet)
2006 Teiln.Expedition in die Antarktis
2006 Best.Mount Scott,880 m, (Antarktis)
2006 1.Beg.Mount Shackleton „Txikon-Route“,1465 m, (Antarktis)
2006 Best.Wandell,2397 m, (Antarktis)
2006 Best.Vers.Shisha Pangma von Südwesten bis 7800 m,8027m, (Himalaya,Tibet)
2007 Best.Shisha Pangma,8027m, (Himalaya,Tibet)
2008 Best.Dhaulagiri,8167m, (Himalaya,Nepal)
2009 Best.Manaslu,8163m, (Himalaya,Nepal)
2010 Best.Shisha Pangma,8027m, (Himalaya,Tibet)
2010 Best.Annapurna,8091m, (Himalaya,Nepal)
2011 Best.Gasherbrum I(Hidden Peak) über Normalweg,8068m, (Karakorum,Kaschmir)
2011 Best.Gasherbrum II,8035m, (Karakorum,Kaschmir)
2013 1.Winterbest.Laila Peak,ca. 6200 m, mit spanischen Himalaya-Bergsteiger José Fernandez,[
2013 Best.Nuptse-Südostpfeiler „Briten Route“ bis 20 m unter Gipfel,7861m, (Himalaya,Nepal/Tibet)
2013 Best.Lhotse,8516m, (Himalaya,Nepal/Tibet)
2013 Best.Vers.K2 bis 7100,8611m, (Karaskorum,Pakistan)
2014 Best.Vers.Kangchendzönga über Nordwand,8586m, (Himalaya,Nepal/Tibet)
2015 Winterbet.Vers.Nanga Parbat bis 7850 m und bestieg die
2015 Best.Thalay-Saga,6904 m,
2016 1.Winterbest.Nanga Parbat über „Kinshofer-Route”,8126m, (Karakorum,Pakistan)
2017 Winterbest.Vers.Mount Everest bis Südsattel,7950m, (Himalaya,Nepal/Tibet)
2019 Best.Vers.K 2 bis 7500m,8611m, (Karakorum,Pakistan)
Gerd Schauer, Isny im Allgäu

Geboren am:
12.12.1981
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen