Troi Lukas

(Bearbeiten)
Foto gesucht!
Biografie:
Troi Lukas, Ski- und Bergführer, St.Johann/Ahrntal (Südtirol)
Mit etwa 14 Jahren zog er alleine in die Berge. Später ging auch sein Bruder mit und sie bestiegen die Berge im Ahrntal, dann kamen Skitouren und als Letztes das Klettern hinzu. Er wurde bald zu einem Spitzenalpinist. Die klassischen Nordwände in den Westalpen sind ihm geglückt. Am meisten beeindruckten ihn die Befahrung mit Skiern der Monte Rosa Ostwand und die Winterbegehung der Nordwand der Droites an einem eiskalten Februartag. Er war auch schon auf Gipfeln in Patagonien und Peru.

2019 1.Beg.Brunecker Turm (Mur del Pisciadü) "Kami(n)kaze",WI 6,M 7,2495m, (Sella,Dolomiten)
2018 1.Beg.(Winterbeg.)Wildgall "Vogelwild",M 5+,60°,500 KM,3273m, (Rieserfernergruppe)
2018 1.Beg.Wagner-Südwand-Wagnerplatte "Guldans Dachl",VIII-/VIII,125 HM,2581m,
(Ahrntal,Zillertaler Alpen)
2020 1.Beg.Wagner-Südwand-Wagnerplatte "Lärcha Riss",VII,150 HM,2581m, (Ahrntal,Zillertaler Alpen)
Skibef.Monte Rosa-Ostwand,4634m, (Walliser Alpen)
Winterbeg.Droites-Nordwand,Eis 70°,1100 HM,4000m, (Montblancgebiet)
Gerd Schauer, Isny im Allgäu

Kami(n)kaze - Mur del Pisciadú
Simon Kehrer und Lukas Troi gelang am Mur del Pisciadù neun Seillängen im Mixed- und Eisgelände. Die beiden Bergführer tauften ihre neu gekletterte Route Kami(n)kaze, da die Eislinie über einen s-förmigen Kamin heruntergewachsen war.
Quelle: AVS-Mitteilungen 2020, Heft 1, Seite 43