Südsüdostgrat

(Bearbeiten)
Routen Details:
Der Südgrat des Hochflachkofels, dessen Begehung natürlich erhebliche Schwierigkeiten erwarten ließ, wurde am 22. September 1903 von K. Berger und J. Hechenbleikner (Ö. A.-Z. 1903, S. 248, und 1904, S. 49) überschritten. Die beiden stiegen vom Antholzersee aus links von dem Kar, das von den Südgraten des Hochflachkofels und des Wildgalls umschlossen wird, bis zur Schafalm, die an der Waldgrenze liegt, in die Höhe, bogen dann am tiefsten Ansatz des Grates nach rechts auf das Kar aus, mußten dann aber wieder auf den noch gewachsenen Grat hinauf. Wo er ungangbar ist, wurde eine Strecke weit die steile Ostflanke benutzt, dann aber wieder die Gratschneide selbst verfolgt, die immer schwieriger wurde, und über tiefen Neuschnee schließlich der Gipfel erreicht.
Quelle: Zeitschrift des DÖAV 1911, Seite 239


Datum erste Besteigung:
22.09.1903
Gipfel:
Hochflachkofel
Erste(r) Besteiger(in):
Berger Karl (Innsbruck)
Hechenbleikner Ingenuin
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen