Südwestwand

(Bearbeiten)
Routen Details:
Erste Begehung durch A. Maisel und Gefährten
Gehrenspitze 2164 m. Erste Begehung der Südwestwand durch Alfred Maisel, Füssen und Begl. am 23. Juli 1922.
Einstieg in der Südrinne (auch Führerrinne genannt) ca. 15 m empor. Bei einer kleinen, von der Südwestwand sich abhebenden Felsrippe steigt man in die Wand ein. Über schrofigen Fels zunächst ca. 10 m halbrechts empor, dann senkrecht bis an eine etwas überhängende Leiste, die man von rechts nach links überklettert. Von hier etwa 7 m halblinks über eine Platte empor bis unter einen kleinen Überhang der gleichfalls von rechts nach links überklettert wird und man so auf ein breites, terrassenartiges Schrofenband gelangt (bis hierher ohne besondere Schwierigkeiten). Oberhalb des Bandes beginnt ein Plattenschuß. Etwa 3 m neben einer Verschneidung klettert man — ständig schwerer ca. 6 m empor. Nun entweder verfolgt man die im oberen Teile steiler und fast tritt- und grifflos werdende Platte bis man an einen guten Standplatz am Fuße einer ca. 3 m hohen Verschneidung gelangt (ungewöhnlich schwierig, (Weg der Erstbegeher) oder man umgeht diesen direkten Durchstieg der Platte mittels eines 3 m langen Quergangs nach links (äußerst schwierig) und gelangt dann nach rechts sich haltend auf den vorbezeichneten Standplatz (Variante Phil. Risch, 2. Begeher). Nach Benützung der 3 m hohen Verschneidung gelangt man auf ein flacher werdendes, mit Gras besetztes Wandstück, das den Plattenschuß unterbricht. Durch die Mitte des oberen Plattenschusses zieht ein 10-12m hoher Riß (einige Meter links neben einer Verschneidung) den man bis zu seinem Ende unter einem kleinen Überhang verfolgt. Nun zunächst 2 m nach rechts bis dicht unter den Überhang, den man von rechts nach links sehr schwierig überklettert. Nach weiteren 6 m gelangt man auf eine, von der Südwestkante herführende schmale Leiste, die man nach links bis zur Be¬grenzungsseite des Plattenschusses verfolgt. An dieser Begrenzungsseite plattig empor bis zum Ende der Südwestwand, wo letztere mit der Südwestkante zusammentrifft und nach einigen Metern in den Westgrat einmündet. Zeitdauer ca. 1 1/2 Stunden, äußerst schwierig, Gestein abwärtsgeschichtet und stellenweise brüchig.
Quelle: 20 Jahresbericht (Vereinsjahr 1921-24) der Sektion Bayerland des DÖAV München, , Seite 77

Datum erste Besteigung:
23.07.1922
Gipfel:
Gehrenspitze (Tannheimer Berge)
Erste(r) Besteiger(in):
Maisel Alfred
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen