Südwestkante

(Bearbeiten)
Routen Details:
Erste Begehung durch A. Maisel und Gefährten
Gehrenspitze 2164 m. 1. Begehung der Südwestkante: Alfred Maisel, Füssen und Begl. am 2. Juli 1922.
Am Fuße der überhängend abbrechenden Kante (westlich der Südrinne, die den gewöhnlichen Anstieg auf die Gehrenspitze vermittelt) befinden sich zwei schwarze grottenartige Nischen. Einige Meter links hievon steigt man in einem mit Gras besetzten Riß bis zu dessen Ende empor. Dann nach links bis dicht unter den gelben Überhang. Bei einem kleinen, gelben, brüchigen Felszacken führt ein ca. 4 m langer Quergang nach links in einen schräg nach links hoch. ziehenden Riß, den man bis zu seinem Ende verfolgt (äußerst schwierig!) Von hier nach rechts in einigen Metern bequem an die Kante, die man bis zu ihrer Einmündung in den Westgrat der Gehrenspitze nicht mehr verläßt. Im oberen Teil der Kante kommt man oberhalb einer kleinen Scharte an einen gelben Über¬hang, den man direkt (am besten mittels Steigbaumes) sehr schwierig erklettert. — Ca. 2 Stunden, sehr schwierig. Gestein abwärtsgeschichtet und sehr brüchig.
Quelle: 20 Jahresbericht (Vereinsjahr 1921-24) der Sektion Bayerland des DÖAV München, , Seite 76



Datum erste Besteigung:
02.07.1922
Gipfel:
Gehrenspitze (Tannheimer Berge)
Erste(r) Besteiger(in):
Maisel Willy
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen