Westwand - "Winzig"

(Bearbeiten)
Routen Details:
Quelle: Österreichische Alpenzeitung 1924, Seite 113

Admonter Frauenmauer (2172m)
Teilweise neuer Weg durch die Westwand durch Karl Winzig (allein) am 23. Juli 1921
Vom Gstatterboden oder St. Gallen bis an den Westfuß der Admonter Frauenmauer, Dort, wo die wand mit roten Buchstaben bemalt ist, rechts (Steinmann) durch eine steile Rinne und über Schrofen leicht auf einen Vorbau. Nun über eine Felsrippe steil den markanten Turm ankletternd bis er von sich selbst nach links drängt. Als Ziel dient der Riß, der die senkrecht aufstrebende Plattenzone durchreißt. Die unter Fortsetzung dieses erwähnten Risses wird nach links überschritten und in senkrechter, gutgriffiger und sehr ausgesetzter Kletterei 10 m bis an die überhängend beginnende Plattenzone. Nun nicht rechts durch den Riß weiter, sondern nach links über eine Rippe auf ein Kriechband. Dieses verfolgt man ungemein ausgesetzt, bis es möglich ist, die immer weniger überhängend werdende Stufe zu erklettern (Steinmann). Auf einer Schuttterrasse nach rechts und hinauf auf ein Felsgratel, welches den vorher erwähnten Turm mit dem Massiv verbindet. Von dort in freier Wand etliche Meter aufwärts und nach rechts in einen Riß hinein, der vom Massiv und einer angelehnten Platte gebildet wird. Auf die Platte hinauf und über steile Schrofen, über die große Nische, di von der Schuttterrasse deutlich sichtbar ist, zu einer kleinen Nische. Nach links aufwärts über ein ausgesetztes, plattiges Band und nach rechts über eine Ecke zu einer 60m hohen Verschneidung, fast unmittelbar auf dem Kopf der Westwand. In 15 Minuten auf den Gipfel.
Kletterzeit: 1 1/2 bis 2 Stunden
Quelle: Jahresbericht der Sektion Reichenstein 1921, Seite 26
Datum erste Besteigung:
23.07.1921
Gipfel:
Admonter Frauenmauer - Südwestgipfel
Erste(r) Besteiger(in):
Winzig Karl
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen