Nordpfeiler

(Bearbeiten)
Routen Details:
GESÄUSE
Peternschartenkopf (2057 m)
Nordpfeiler
Erste Begehung am 21. September 1986 durch Klaus Hoi und Walter Almberger.
Schwierigkeiten: VI (drei Seillängen), IV bis V.
Wandhöhe: Etwa 500 Meter.
Charakter: Platten- und Rißkletterei. Der Anstieg bewegt sich zwischen der Nordostwand- und der Nordwandroute des Peternschartenkopfes. Nachdem Querverbindungen zu den beiden oben angeführten Anstiegen möglich sind (und alte Haken gefunden wurden), liegt es nahe, daß Teile des Anstiegs auch schon sehr viel früher begangen wurden. Eine Beschreibung oder Benennung der jetzigen Tour ist aber nicht bekannt.
Übersicht: 100 Meter rechts des Nordwandeinstiegs geht es durch eine kleine Schlucht zur senkrechten Wand. Etwas rechts eines überhängenden Risses geht es durch die kleingriffige Plattenwand (VI, H) auf eine Plattenrampe, die nach etwa zwei Seillängen auf das erste große Band der Nordwandroute führt. Kurz vor dem sogenannten »Schwarzen Riß« der Nordwandroute klettert man durch eine etwa 100 Meter hohe Rißverschneidung (IV-V).
An der folgenden, geschlossenen Steilwand kommt eine kurze Querung nach rechts. Jetzt durch die Plattenwand (A0, VI, evtl. VI +, 3H) auf ein Band. Auf geneigten Platten anschließend weiter gerade hinauf unter die Gipfelwand. Jetzt über ein Band 30 Meter nach rechts zu einer runden Pfeilerkante. Über plattigen Fels empor (alter Haken mit Eisenkarabiner) und schwierig über einen Piazriß in einen kleinen Kessel. Dem Rißkamin (IV+) nach links zum Gipfel folgen.
Quelle: Der Bergsteiger 1987, Heft 1

Datum erste Besteigung:
21.09.1986
Gipfel:
Peternschartenkopf nordöstlicher - Südwestgipfel
Grafik:
Peternschartenkopf Nordpfeiler
Erste(r) Besteiger(in):
Almberger Walter
Hoi Klaus
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen