Übergang zum Grundschartner

(Bearbeiten)
Routen Details:
Mugler, Gratübergang 2954 m. – Grundschartner 3066m. Erste Begehung durch Paul Bauer am 9.November 1926
Vom Hauptgipfel des Mugler (Steinmann) zieht ein scharfer Grat nach Südosten, der mit einer sehr steilen und glatten Plattenwand in das Bodenkar abfällt. Zunächst senkt er sich nur schwach und erhebt sich wieder fast bis zur Höhe des Hauptgipfels; dann führt er zu einer scharte hinab. Von der Scharte zieht sich ein Geröllabhang gegen den Grundschartner hinauf; erst bei einem Vorgipfel bildet sich dann wieder ein schwacher Grat. der Weg wurde stets über den Grat genommen, nur der südöstlichste, zerrissene Vorgipfel des Mugler wurde einige Meter unterhalb auf der Bodenkarseite umgangen. (Kletterei mittelschwer).
Quelle: 21. Jahresbericht (Vereinsjahre 1925-1927) der DÖAV Sektion Bayerland 1928, Seite 55

Gratübergang Mugler (2954 m) - Grundschartner (3066 m). Erste Begehung am 9. November 1926 durch Paul Bauer.
Vom Hauptgipfel des Mugler (Steinmann) zieht ein scharfer Grat nach S.O., der mit einer sehr steilen und glatten Plattenwand in das Bodenkar abfällt. Zunächst senkt er sich nur schwach und erhebt sich wieder fast bis zur Höhe des Hauptgipfels; dann führt er zu einer Scharte hinab. Von der Scharte zieht sich ein Geröllabhang gegen den Grundschartner hinauf; erst bei einem Vor¬gipfel bildet sich dann wieder ein schwacher Grat. Der Weg wurde stets über den Grat genommen, nur der südöstlichste, zerrissene Vorgipfel des Mugler wurde einige Meter unterhalb auf der Bodenkarseite umgangen. (Kletterei mittelschwer.)
Quelle: 34. Jahresbericht des Akademischen Alpenvereins München 1925-26; Seite 46

Datum erste Besteigung:
09.11.1926
Gipfel:
Mugler
Erste(r) Besteiger(in):
Bauer Paul
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen