Madlener Max Dr.

(Bearbeiten)

Biografie:
Madlener Max Dr., *9.1.1868 in Memmingen, + 17.5.1951 in Kempten (Allgäu)
Einer der ersten Bergsteiger und Pionier des alpinen Skilaufs im Allgäu war der Arzt Max Madlener.
Von einer Norwegenreise brachte er erste Skier mit und entwickelte die ersten abschnallbaren Steigfälle für die Ski. 1898 schnallte sich der Kemptner Chirurg seine Seehundfelle unter die Ski und experimentierte damit in der Allgäuer Winterwelt. Auch mit der Wetter-und Lawinenkunde beschäfftigte er sich intensiv. Mehrere Allgäuer Gipfel konnte er als erster mit Ski besteigen, wie zum Beispiel Grünten,Nebelhorn und Stuiben.
Im Sommer war er ein erfolgreicher Fels-und Eiskletterer.
Madlener war Gründungs- und Ehrenmitglied der Sektion Bayerland und leitete diese als erster Vorsitzender im Jahre 1896.
Gerd Schauer

1896 1.Beg.Piz Doledes-Westwand „Enzensperger-Madlener-Führe“,II,2908m,
(Puezgruppe,Dolomiten)
1896 1.Best.Westliche Puezspitze von der Forcella della Roa,2918m, (Puezgruppe,Dolomiten)???
1896 1.Beg.Großer Krottenkopf-Nordwand „Eisrinne“,2657m, (Allgäuer Alpen)
1897 1.Skibest.Stuiben,1749m, (Allgäuer Alpen)
1897 1.Beg.Großer Wilder-Südgipfel-Südgrat/Mittelgipfel-Westgrat,III+,2379m, (Allgäuer Alpen)
1897 1.Beg.Großer Wilder-Nordgipfel-Westwand, 2370m, (Allgäuer Alpen)
1898 1.Beg.u.Überschr.Großer Widderstein-Nordwand,III+,2533m, (Allgäuer Alpen)
1898 1.Überschr.Fuchskarspitzen-Nordgipfel-Mittelspitze-Madonna-Südgipfel,2314m,
(Allgäuer Alpen)
1898 1.Beg.Fuchskarspitze-Südgipfel,III-, (Allgäuer Alpen)
1900 1.Winterbest.Nebelhorn,2224m, (Allgäuer Alpen)
1902 1.Beg.Kleiner Wilder-Westgrat,II+,2306m, (Allgäuer Alpen)
1902 1.Beg.Kleiner Wilder-Südgrat,III,2306m, (Allgäuer Alpen)
1903 1.Beg.Südlicher Schafalpenkopf-Südwand,2273m, (Allgäuer Alpen)
1.Best.Hermannskarspitze,2472m, (Hornbachkette,Allgäuer Alpen)
1.Best. Kälbelespitze, 2135m, (Allgäuer Alpen)
1.Beg.Schafalpenwand-Nordwestwand, (Allgäuer Alpen)
1.Beg.u.Überschr.Nördliche Höllhorn-Westwand,2145m, (Allgäuer Alpen)

Quelle: Gerhard Schauer, Isny im Allgäu

Hofrat Dr. Max Madlener (+)
Am 17. Mai 1951 ist Hofrat Dr. Max Madlener in Graben (Allgäu) gestorben. Er war Gründungs- und Ehrenmitglied der Sektion Bayerland und leitete diese als erster Vorsitzender im Jahre 1896. Bereits im nächsten Jahre übersiedelte er als Chirurg nach Kempten. Dr. Madlener zählte zu den Pionieren des alpinen Skilaufs. Vor 50 Jahren schrieb er in den „Mitteilungen des D. u. Ö. Alpenvereins": „Ich erwarte mir, was die Weiterverbreitung des Skilaufs an-langt, besonders von der heranwachsenden Jugend, sehr viel ..." Er hat recht behalten. Bereits damals setzte er sich für abnehmbare Seehundfelle ein. Von seinen Neutouren als Bergsteiger seien in den Allgäuer Alpen angeführt: Hermannskarspitze, 1. Ersteigung; Kälbelespitze, 1. Ersteigung; Schafalpenwand-Nordwestwand, Großer Krottenkopf-Nordwand durch die Eisrinne, Nördliche Höllhorn-Westwand, Widderstein-Nordwand; bei beiden Bergen auch erste Überschreitung. Die Sektion Bayerland wird Dr. Madlener, der bis in die letzte Zeit reges Interesse bekundete, stets in ehrendem Gedenken behalten. An seinem Grabe legte namens der Sektion Dr. Erich Schulze einen Kranz nieder.
Quelle: Mitteilungen des DAV 1951, Heft 6, Seite 93-94

Max Madlener war eine als Arzt und Bergsteiger große Persönlichkeit. Als Chirurg — er arbeitete bis zuletzt in seinem Beruf — genoß er einen hervorragenden Ruf: Der Titel eines Hofrates kam nicht von ungefähr. Für Bergsteiger besonders interessant waren seine physiologischen Studien. Zusammen mit Viktor S o h m führte er im Allgäu den Skilauf ein und setzte sich dadurch in der damaligen Zeit heftigster Kritik aus. Der Verein, dem er seit 1893 angehörte, verliert mit ihm eines seiner bekanntesten Mitglieder.
Quelle: Jahresbericht des Akademischen Alpenvereins München 1949/51, Seite 5


Geboren am:
09.01.1868
Gestorben am:
17.05.1951

Erste Route-Begehung