Belak Stane

(Bearbeiten)

Biografie:
Stane Belak begann 1960 mit dem Bergsteigen und bewegte sich seither auf einem hohen Leistungsniveau. Zu seinem Spezialgebiet gehörte vor allem Winterbegehungen. So gelang ihm als Wintererstbegehungen 1968 die Triglav-Nordwand der Cop Pfeiler,1971 die Spik-Nordwand „Krusic-Route“ und 1974 die Rakova-Spica-Verschneidung. In den Westalpen glückte ihm schwierige Unternehmungen. 1969 machte er die 2.Begehung des Montblanc-Freney-Pfeiler und die fünfte Begehung der Droites-Nordwand („.Beg.der Axt-Variante).
Stane Belak war 1968 und 1970 im Hindukusch,wo er bedeutende Besteigungen gelangen. 1979 war er einer der besten Bergsteiger der jugoslawischen Mount Everest-Expedition. Er konnte die erste Begehung des 6,1 Kilometer langen Westgrates auf direkter Linie durchführen.

1967 Beg.Petit Dru-Südwestpfeiler „Bonattipfeiler“,VI/A2,1100 HM,3733m, (Montblancgebiet)
1968 1.Winterbeg.Triglav-Nordwand „Cop-Pfeiler“,VI,2863m, (Julische Alpen)
1969 1.Winterbeg.Rakova Spica „Rote Verschneidung“,V+,2545m, (Julische Alpen)
1969 Beg.Montblanc-Fréneypfeiler,VI,4810m, (Montblancgebiet)
1969 Beg.Droites- Direkte Nordwand,4000m, (Montblancgebiet)
1971 1.Winterbeg.Spik-Nordwand „Krusicweg“,VI,2472m, (Julische Alpen,Slowenien)
1972 Beg.Vers.Makalu-Südwand,8481 m, (Himalaya,Nepal/Tibet)
1973 Beg.Triglav-Nordwand „Schwarze Wand",2863m, (Julische Alpen)
1974 1.Winterbeg Frdamane Police-Nordwand „Schinko-Führe“,V+,600 HM,2284m, (Julische Alpen)
1974 2.Beg.Kangbachen-Nordwestflanke,7902 m, (Kangchendzönga Himal,Nepal/Indien)
1975.1.Beg.Makalu-Südwestwand,8481 m, (Himalaya,Nepal/Tibet)
1978 1.Winterbeg.Skrlatica-Nordpfeiler,V+,2740m, (Julische Alpen)
1978 Beg.Matterhorn-Nordwand „Schmid-Route“,V,60°,1100 HM,4478m, (Walliser Alpen)
1979 1.Beg.Mount Everest-Direkter Westgrat,8848m, (Himalaya,Nepal/Tibet)
1979 Beg.Dhaulagiri-Südwand,8167m, (Himalaya,Nepal)
1980: Der Nepal Himalaya, Dhaulagiri - Scout
1980 Nepal, Manang - der Lehrer des Kurses für Leiter MNA
1981 Beg.Lhotse-Südwand,8511m, (Himalaya,Nepal/Tibet)
1981 Beg.Vers.Dhaulagiri-Südwand „Japaner-Route“, bis zum Südostgrat,7950m,4000 HM,8167m,
(Himalaya,Nepal) mit V. Bercic
1983 Expeditionsleiter bei der Annapurna-Himal Jubiläums-Expedition „Lubljana-Matica“,
(Himalaya,Nepal)
1983 1.Beg.Gangapurna-Nordwand,7455m, (Himalaya,Nepal) mit Kregar und Kozjek;
1985 Expeditionsleiter der Dhaulagiri-Expedition des slowenischen Alpenvereins, (Himalaya,Nepal)
1985 1.Beg.Dhaulagiri-Ostwand „Belak-Route“,8167m, (Himalaya,Nepal)
1985 Best. Aconcagua,6959 m, (Anden Argentinien)
1986 Beg.Dhaulagiri-Nordostgrat bis 7650m Höhe,8167m, (Himalaya,Nepal)
1987/1988 Winterbest.Dhaulagiri bis 8000m,8167m, (Himalaya,Nepal)mit P. Kozjek
1988 Best.K 2, „Magische Linie“, bis zu 8000 m,8611m, (Karakorum Pakistan)
1989 Best.Shisha Pangma-Nyanang Ri,7071 m, (Himalaya,Tibet)
1994 1.Beg.Ganesh V-Südostwand „Jugoslawen-Route“,6986m, (Himalaya,Nepal)
1995 Best.Dhaulagiri,8167m, (Himalaya,Nepal)
1995 Best.Vers.Api Nampa, (Himalaya,Nepal)
Gerd Schauer, Isny im Allgäu

Stane Belak wurde am 13.11.1940 in Ljubljana (Slowenien) geboren und arbeitet als Designer. 1960 begann er mit dem Bergsteigen. Ihm glückten neben Touren in den Julischen Alpen auch schwierige Unternehmungen in den Westalpen, u. a. Dru-Bonattipfeiler (V-VI, 1967), Coppfeiler in der Triglav-Nordwand (VI, 1.Winterbeg. 1968), Rote Verschneidung an der Rakova Spica (V+, 1.Winterbeg. 1969), Montblanc-Fréneypfeiler (VI, 1969), Direkte-Droites-Nordwand (1969), Krusicweg am Spik (VI, 1.Winterbeg. 1971), Schinkoroute an der Frdamane police (V+, 1.Winterbeg. 1974), Skrlatica-Nordpfeiler (V+, 1.Winterbeg. 1978) und die Matterhorn-Nordwand über die Schmidführe (1978). 1972 versuchte er die Südwand des 8481 Meter hohen Makalu zu durchsteigen. Dieser Versuch glückte aber erst 1975. 1974 gelang ihm die zweite Begehung der Nordwestflanke des Kangbachen (7902 m), und 1979 stand er auf dem Mount Everest (8848) m), wo ihm die Erstbegehung des Direkten Westgrates gelang. Durch seine große Erfahrung glückte unter seiner Leitung die Durchsteigung der Dhaulagiri-Südwand. -xy-
Quelle: Der Bergsteiger 1982, Heft 6, Seite 27

Erfolgreicher Expeditionsbergsteiger;
Einen Meilenstein in der Geschichte des jugoslawischen Winterbergsteigens stellt die erste Winterbegehung des "Cop-Pfeilers" in der Triglav-Nordwand in der Zeit vom 31. Jänner bis zum 7. Februar 1968 mit Ales Kunavar und Tome Saranov dar.
Am 6. und 7. September 1973 Begehung der Triglav-Nordwand über die "Schwarze Wand" mit Marian Manfreda (Kletterzeit 15 Stunden).
6. Oktober 1975 - Erstbegehung der Südwestwand durch eine jugoslawische Expedition unter Leitung von Ales Kunaver. Marjan Manfreda gelingt die erste Besteigung des Makalu ohne künstl. Sauerstoff;
1981 - Begehung der Lhotse (8511m) Südwand und der Dhaulagiri (8167m) Südwand (Wandhöhe 4000m). Die Besteigung erfolgte vom 15. bis zum 20. Oktober bis zum Südostgrat (Japaner-Route 1978) - höchster erreichter Punkt 7950m mit V. Bercic und E. Tratnik;
1983 - Expeditionsleiter bei der Annapurna-Himal Expedition 1983, anläßlich des 90-jährigenvereinsjubiläums des Bergsteiger-Vereins "Lubljana-Matica". Erste Besteigung der Gangapurna Nordwand durch Tratnik, Belak, Kregar und Kozjek;
1985 - Expeditionsleiter der Dhaulagiri-Expedition 1985 des slowenischen Alpenvereins. Belak gelang dabei der Durchstieg durch die Ostwand auf einer neuen Route. Weitere Teilnehmer waren: Marjan Krezar, Andrej Stremfelj, Marjan Brisar, Andrej Bez und Iztak Tomazin
1986 - Leiter der jugoslawischen Dhaulagiri-Expedition im Vormonsun 1986 mit 2 Teilnehmern. Die Besteigung über den Nordostgrat mußte am 9. Mai 1986 in 7650m Höhe wegen starken Schneefällen abgebrochen werden;
1987/1988 - Expeditionsleiter der jugoslawischen Dhaulagiri-Expedition; Stane Belak und P. Kozjek gelangten auf eine Höhe von 8000m;
Sommer 1988 - Teilnahme an der jugoslawischen Karakorum-Himal-Expedition unter der Leitung von Tomaz Jamnik und weiteren 8 Teilnehmern; Der versuch an der Magic-Line am K2 mußte abgebrochen werden;

Geboren am:
13.11.1940
Gestorben am:
24.12.1995
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen