Übergang Kleines Wiesbachhorn - Großes Wiesbachhorn

(Bearbeiten)
Routen Details:
Gratübergang von dem Kleinen zu dem Grossen Wiesbachhorn. Die erste Begehung des Grates, der die genannten zwei Hochgipfel verbindet, wurde am 18. Septbr. von Herrn L. Purtscheller aus Salzburg in Begleitung des Führers G. Schranz aus Fusch ausgeführt. Wegen des die Felsen bedeckenden Neuschnee's konnte die wahrscheinlich geringere Schwierigkeiten darbietende Westseite nicht betreten werden und man musste sich den Durchgang über die steil abstürzenden Felsmauern der Ost-(Fuscher-) Seite erkämpfen. Hierbei ergab sich die Notwendigkeit, 80—90 m tief abzusteigen, da unüberschreitbare Felsthürme das Fortkommen auf dem Grate verwehrten. Ein ca. 65 ° geneigtes, sehr schwierig zu passirendes Eisfeld erforderte ein halbstündiges Stufenhauen. Das letzte Stück wurde wieder auf der Gratschneide zurückgelegt und hierauf die aus der Entfernung ungemein steil aussehenden Firnhänge des Grossen Wiesbachhorns in Angriff genommen. Um 12 Uhr 45, 3 St. 5 Min. nach dem Verlassen des Kleinen Wiesbachhorns, stand man auf der Spitze des Hauptgipfels. — Der Abstieg wurde auf dem gewöhnlichen Wege über die Wielingerscharte zu der Schwarzenberg-Hütte ausgeführt.
Quelle: Mitteilungen des DÖAV 1887, Seite 114
Datum erste Besteigung:
18.09.1886
Gipfel:
Wiesbachhorn Kleines
Erste(r) Besteiger(in):
Purtscheller Ludwig
Schranz G. (Führer aus Fusch)
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen