Südwand

(Bearbeiten)
Routen Details:
Dremelspitze (Parzinkopf, 2765 m.). I. Erst.
Wir stiegen am 14. Juni 1896 von der Gamplealm im Starkenbachthale grösstentheils auf festem Schnee zum Steinsee, an dem Fusse der Dremelspitze empor. Dort, wo die vom Westfusse des letzten Gipfelaufbaues herunterziehende, tiefeingerissene Schlucht die Schuttreissen ober dem See erreicht, zieht westwärts ein breites Band in die Wände hinaus bis in die Nähe des Grates. Dieses Band wurde bis zu seinem Ende verfolgt, dann wendete sich der Anstieg über ein mannigfaltig gestaltetes Band ostwärts bis in die Nähe jener grossen Schlucht zurück. Nun wurde durch eine Reihe von Kaminen und Rinnen gerade aufwärts gestiegen und der Grat in der Nähe des Ursprungs der grossen Schlucht erreicht. An dem letzten Gipfelaufbau wurde gerade emporgestiegen und durch eine südlich, eingerissene Steilrinne der Gipfel erreicht, der einen südnördlich streichenden, beiderseits jäh abbrechenden Grat bildet. Der auf allen Bändern und in den breiteren Rinnen liegende, sehr tiefe Schnee und die theilweise Vereisung erschwerten und verlangsamten den
Aufstieg, der vom See aus 8 St. (einschliesslich der Rasten) beanspruchte, bedeutend. Der Abstieg wurde auf dem gleichen Wege in 3 St. ausgeführt.
Otto Ampferer, W. Hammer, Innsbruck.
Quelle: Mitteilungen des DÖAV 1896, Seite 161;


Datum erste Besteigung:
14.06.1896
Gipfel:
Dremelspitze
Erste(r) Besteiger(in):
Ampferer Otto
Hammer Wilhelm Dr.
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen