Kleemaier Albert

(Bearbeiten)

Biografie:
Drei Namen sollen — stellvertretend für viele andere — das Bergsteigen der fünfziger Jahre berichten: Ali Kleemaier, Fritz Hieber und Kurt Bogner. Albert (Ali) Kleemaier fand neue Routen am Kleinen Wilden, an den Höllhörnern, an der Trettachspitze und am Hohen Licht. Schwierige Erstbegehungen gelangen ihm an der Roten Flüh, am Hochwiesler und am Schäfer.
Quelle: Festschrift 125 Jahre Sektion Allgäu-Kempten 1996, Seite 49

Kleemaier Albert „Ali“, Bergführer, * Kempten, später Baad (Kleinwalsertal)
18 Erstbegehungen in den Allgäuer Alpen

1947 1.Beg.Hochrappenkopf-Nordwand „Kleemaier-Führe“,2423m, (Allgäuer Alpen)
1949 1.Beg.Trettachspitze-Westwand „Schwarzer Riß-Direkter Durchstieg des gesamten Risses",
2595m, (Allgäuer Alpen)
1950 1.Beg.Trettachspitze-Gerade Südwestwand „Kleemaier-Baur-Führe“,IV,300 KM,2595m,
(Allgäuer Alpen)
1950 1.Beg.Kleiner Wilder-Südwestwand,VI-,160 HM,2306m, (Allgäuer Alpen)
1950 1.Beg.Südliches Höllhorn-Westpfeiler,2150m, (Allgäuer Alpen)
1953 1.Beg.Säuling-Westwand-Nordriß „Kleemeierriß“,VII-/A1,
150 HM,2047m, (Ammergauer Alpen)
1953 1.Beg.Rote Flüh-Südwand-Südverschneidung,VI+,240 HM,2108m,
(Tannheimer Berge,Allgäuer Alpen)
1953 1.Alleinbeg.Fuchskarspitze-Madonna-Ostwand, (Allgäuer Alpen)
1953 1.Winterbeg.Schneck-Ostwand,VI,220 HM,2268m, (Allgäuer Alpen)
1953 1.Beg.Rote Flüh-Südverschneidung,VI+,240 HM,2108m, (Tannheimer Tal,Allgäuer Alpen)
1953 1.Beg.Schäfer (Kleiner Gimpel)-Südostriß „Holzkeilriß“,
2060m, (Tannheimer Tal,Allgäuer Alpen)
1953 1.Beg.Aggenstein-Südostwand „Kleemaier-Riß“,1987m, (Tannheimer Tal,Allgäuer Alpen)
1954 1.Beg.Hochwiesler-Südwand-Südpfeiler,VI-/A2,160 HM,1950m,
(Tannheimer Berge,Allgäuer Alpen)
1954 1.Beg.Hochwiesler-Südwand-Südpfeiler „Ausstieg der Erstbegeher",1950m,
(Tannheimer Berge,Allgäuer Alpen)
1954 1.Beg.Hochwiesler-Südwestwand,V+/A2,100 HM,1950m, (Tannheimer Berge,Allgäuer Alpen)
1954 1.Beg.Rote Flüh-Südverschneidung,VI/A1,250 HM,2111m, (Tannheimer Tal,Allgäuer Alpen)
1954 1.Beg.Kleiner Säuling-Westwand „Kleemaier-Führe“,1895m, (Ammergauer Alpen)
1955 1.Beg.Rote Flüh-Südwand-Westverschneidung,VI/A1,250 HM,2111m,
(Tannheimer Tal,Allgäuer Alpen)
1955 1.Beg.Kleiner Wilder-Große Südwestverschneidung „Wildenverschneidung“,VI/A2,2306m,
(Allgäuer Alpen)
1957 2.Beg.Kleiner Wilder-Große Südwestverschneidung „Wildenverschneidung“,VI/A2,2306m,
(Allgäuer Alpen)
1958 2.Beg.Himmelhorn-Südwand,VI/A2,2113m, (Allgäuer Alpen)
1959 1.Beg.Gimpel-Südwand „Südpfeiler",2176m, (Tannheimer Berge)
1959 1.Beg.Rote Flüh-Südwand-Südostriß,2111m, (Tannheimer Tal,Allgäuer Alpen)
Alleinbeg.Trettachspitze-Gerade Ostwand,2595m, (Allgäuer Alpen)
Winterbeg.Trettach-Südkante,2595m, (Allgäuer Alpen)
Beg.Dru-Westwand,2733m, (Montblancgebiet)
Beg.Große Zinne-Nordwand (Direttissima) „Hasse/Brandler“,
VI+A/3,2999m, (Sextener Dolomiten)
Gerd Schauer, Isny im Allgäu



Geboren am:
04.02.1928
Gestorben am:
1992

Erste Route-Begehung


Erste Route-WinterBegehung

 Gipfel
 Route
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen