Dübi Heinrich Dr.

(Bearbeiten)

Biografie:
Dübi Heinrich Albert Dr., * Bern (Schweiz), später Leipzig, Berlin,1872 Bern, + Bern (Schweiz)
Heinrich Dübi war ein SAC Urgestein,wirkte bei der Erschließung der Berner und der Walliser Alpen mit und hatte eine Reihe von Erstbesteigungen durchführte. Von 1891 bis 1923 war er Redaktor des Jahrbuchs des Schweizer Alpen-Clubs und von 1882 bis 1904 der Präsident der Berner Sektion desselben Clubs. Er gründete das Alpine Museum der Schweiz. Von 1920 bis 1938 war er Präsident des Historischen Vereins des Kantons Bern.
Er gehörte zu den bedeutendsten alpinen schweizerischen Schriftstellern.
Während 74 Jahren gehörte D. dem SAC an, dessen Ehrenmitglied er war. Er bearbeitete die erste Ausgabe des Clubführers der Berner Alpen (1909/10) und einen Teil des Clubführers der Walliser Alpen. Sein Führer für „Saas-Fee und Umgebung“ berichtete über eine großartigen Bergwelt,der Dorfschaft, über Geschichte, Sagen, Kultur- und Wirtschaftsleben in Saas-Fee und Umgebung. Von bleibendem Wert sind auch seine Arbeiten über Alpenstraßen und -pässe zur Römerzeit und im Mittelalter sowie seine biographischen Studien über große Alpinisten.

1882 1.Beg.Täschhorn-Nordostgrat,4491m, (Walliser Alpen)
1882 1.Beg.Alphubel-Ostflanke,4206m, (Walliser Alpen)
1882 1.Überschr.Allalinhorn-Nordostgrat-Allalinhorn-Ostgrat „Hohlaubgrat“ im Abstieg,4027m,
(Walliser Alpen)
1882 1.Beg.Allalinhorn-Nordwand,50°,570 HM,4027m, (Walliser Alpen)
Gerd Schauer, Isny im Allgäu

geboren in Bern (Schweiz)
gestorben in Bern (Schweiz)

Langjähriger Präsident der Sektion Bern des SAC.
31 Jahre Schriftleiter der Jahrbücher des SAC.
Erste Begehung des Gitzigrates am Balmhorn (3699m - Berner Alpen) mit L. Liechti, Ch. und H. Hari;
Quelel: Archiv Proksch (Österr. Alpenklub)

Dr. Dübi - 90 Jahre alt.
Am 25. Dezember 1938 war Dr. Heinrich Dübi in Bern 90 Jahre alt und 70 Jahre Mitglied des SAC: Wenn einer ein "Bergnarr von Haus aus" ist, wie er einmal von sich selbst sagte, dann könnten diese zwei Zahlen schon genug bedeuten. Aber dieser Bedeutung zum Trotz ist Dr. Dübi den ostalpinen Bergsteigern nur wenig bekannt, der Jugend schon gar nicht, und am meisten noch durch seinen vierbändigen Hochgebirgsführer durch die Berner Alpen und durch die Dübi-Bände der sogenannten Club-Führer des SAC, in denen er das stolzeste Bergreich der Schweiz, die "charaktervollen" Berge des Wallis, bearbeitet hat. Dort war das schönste Gletscherdorf der Alpen, Saas Fee, seine Bergheimat, der er auch ein Büchlein widmete.
Dr. Heinrich Dübi hat aber neben diesem wichtigen Beitrag zu den Clubführern im SAC noch eine andere Rolle gespielt. Er war Redaktor des Jahrbuches des SAC von 1891 bis 1923, d.h. bis zum letzten Bnd, denn 1924 traten "Die Alpen" an seine Stelle. Ein jeder kann sich in diesen Jahrbüchern, an denen Dr. Dübi seit 1872, d.h. seit dem achten (!) Band mitarbeitete, selber von der geradezu riesenhaften Arbeit dieses Mannes überzeugen, aber auch davon, welche in warmer Strom persönlicher Beziehungen damals zwischen Schriftleiter und Leser hin- und wiederfloß.
Als Bergsteiger war Dr. Dübi eine Führertourist des alten gediegenen Stiles. Berühmte Führer warens eine Freunde. Dr. Dübi war u.a. einer der Erschließer der Berner Alpen, wo er auch manche Neutour machte, so war allem neue Rottalanstiege zur Jungfrau, erste Begehung des Balmhorns über den Südostgrat, des Mittagshorns (-jochs) von Norden, u.a.m., wobei daran erinnert werden darf, daß z.B. das Mittagsjoch von Norden zu Zeiten eine rassige Eisfahrt ist, die den berühmten Nordanstiegen der neuen Zeit nicht nachsteht. Wir stehen auch hier auf den Schultern der Pioniere, und mancher tut dies rücksichtslos genug mit Steigeisen an den Schuhen.


Quelle: SAC Die Alpen Jahrgang 39, 1963, Seite 132 f
Quelle: SAC Die Alpen Jahrgang 18, 1942 Seite 55
Quelle:



Geboren am:
25.11.1848
Gestorben am:
23.01.1942

Erste Route-Begehung

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen