Bohren Peter

(Bearbeiten)

Biografie:
Bohren Peter "Peterli der Gletscherwolf", Bergführer, * Grindelwald,
+.Glecksteinhütte (Schlaganfall)
Der Bergführer in Grindelwald zählte zu den besten Grindelwalder Bergführern!
Als Gemsjäger und Führerbegleiter kannte das »zwergige« Peterli das Grindelwalder Gebiet wie seine Hosentasche.
Zwischen 1845 und 1874 gelangen ihm zahlreiche Erstbegehungen in den Berner Alpen.
Nach kurzen Abstechern ins Wallis und ins Montblancgebiet widmete er sich nach 1867 besonders den Winterbesteigungen im Oberland.
60 mal Besteigung Wetterhorn,3701 m, (Berner Alpen).
1845 1.Best.Wetterhorn,3701 m, (Berner Alpen)
1854 2.Best.Wetterhorn,3701 m, (Berner Alpen)
1854 5.Best.und 1.Beg.Wetterhorn-Südwestflanke,3701m, (Berner Alpen)
1857 1.Beg.Kleines Schreckhorn3494m, (Berner Alpen)
1858 1.Beg.Eiger-Südwestflanke und Westgrat,3970m, (Berner Alpen)
1859 1.Best.Aletschhorn über Nordost-und Nordgrat "Normalweg",4195 m, (Berner Alpen)
1868 1.Beg.Dreieckhorn-Ostflanke u.Nordostgrat,3810m, (Berner Alpen)
1868 1.Best.Ebnefluh über Südwestflanke u.Südostgrat,3962m, (Berner Alpen)
1873 Best.Matterhorn,4478m, (Walliser Alpen)
1873 Best.Monte Rosa,4634m, (Walliser Alpen)
1873 Best.Hohlicht,(Walliser Alpen)
1873 Best.Weißhorn,4505m, (Walliser Alpen)
1874 1.Winterbest.Mönch,4107m, (Berner Alpen)
Gerd Schauer, Isny im Allgäu

Bergführer in Grindelwald. Zählte zu den besten Grindelwalder Bergführern!
Erstbesteigung des Wetterhorn im Jahre 1845.
Erste Besteigung des Kleinen Schreckhorns
Erstbesteigung des Eiger über die Westflanke am 11. August 1858 mit Charles Barrington und Christian Almer.
Erstbesteigung des Aletschhorns (4182m) am 18. Juni 1859 mit den Engländern Francis Fox Tuckett und den weiteren Bergführern Joseph Benner und Victor Tairraz.
Quelle: Archiv Proksch (Österr. Alpenklub)

Peter Bohren, 1822-1882
Als Gemsjäger und Führerbegleiter kannte das "zwergige" Peterli das Grindelwalder Gebiet wie seine Hosentasche. Obgleich er selbst nie als Hauptführer tätig war, nahmen ihn alle gerne wegen seiner Tüchtigkeit und Frohnatur mit. Hurtig, behende, stark und mutig bewies er zwischen 1845 und 1874 als Teilnehmer zahlreicher Erstbegehungen in den Berner Alpen eisernen Willen. Nach kurzen Abstechern ins Wallis und ins Montblanc-Gebiet widmete er sich nach 1867 besonders den Winterbesteigungen im Berner Oberland. Stets zu Späßen aufgelegt, mag auf sein Konto auch Wills vorgetäuschte Wetterhorn-Erstbesteigung gehen. Den aufgelegten Schwindel mit Doria d'Istria's angeblicher "allererster Mönchbesteigung" jedenfalls hat er ohne Skrupel bescheinigt — und die alpine Geschichte damit eine Zeitlang verwirrt. Am Berg seines Herzens, dem Wetterhorn, ist er nach 60 Besteigungen mit 60 Jahren einem Schlaganfall erlegen.






Geboren am:
1822
Gestorben am:
1882