Bauerweg

(Bearbeiten)
Routen Details:
Wandstück zwischen Kaindl- und Schmittrinne: 1. Beg. am 15. September 1923 durch Paul Bauer und Walter Raechl
Vom Beginn der Kaindlrinne zieht eine Rampe steil nach rechts in die Höhe. An dieser Rampe oder in der Rinne neben ihr steigt man bis zu ihrem Ende empor. Von dort klettert man über die Wand etwa 8 m nach links aufwärts zu einem Band. Dieses Band verfolgt man zuerst schwach steigend, dann wieder etwas fallend etwa 12 m nach rechts. Über das sich nun bietende Wandl geht es an guten Griffen empor zu einer Leiste, über sie etwa 2 m nach links zu einem Riß, durch ihn empor zu einem kleinen Schuttplätzchen unterhalb eines überhängenden Risses. Man steht nun am Beginn einer etwa 30 cm breiten Leiste, die vom Stripsenjoch deutlich sichtbar, die glatte Wand zwischen Kaindlrinne und Leuchsvariante von rechts nach links leicht ansteigend, durchzieht. Ober diese Leiste quert man durch die Wand hinüber und steigt jenseits an der Begrenzungskante der Wand zur ersten Terrasse empor. Schwierig; einige Stellen sehr schwierig.

Quelle. 31. Jahresbericht des Akademischen Alpenvereins München 1922/23, Seite 21
Gipfel:
Totenkirchl
Erste(r) Besteiger(in):
Bauer Paul
Raechl Walter
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen