Nordflanke

(Bearbeiten)
Routen Details:
Die Hintere Schöntaufspitze kann auch ohne Schwierigkeit direct vom Rosimthale aus erstiegen werden, und zwar ist diese Route zuerst im Abstiege von H. Waitzenbauer aus München am 18. Juni 1867 in Begleitung J. Pinggera's zurückgelegt worden. 1)
Im Winter wurde der Gipfel von Sulden aus von dem Verfasser mit P. Dangl am 30. December 1881 erreicht.
Gegen das Suldenthal sich hinstreckend, bildet die Schöntaufspitze eine felsige Ecke, welche die Vordere Schöntaufspitze 3216 m genannt wird, aber wohl kaum für einen selbstständigen Berg gelten kann. Sie wurde Anfangs September 1870 von V. Hecht mit J. Pinggera gelegentlich einer Ersteigung der Hinteren Schöntaufspitze von dieser aus besucht und sodann der Abstieg direct in das Rosimthal genommen. 2)

1) Schriftl. Mitth. von Waitzenbauer
2) Z. A. V. II.
Quelle: Eduard Richter: Erschließung der Alpen, Band II, Seite 124-125

Datum erste Besteigung:
18.06.1867
Gipfel:
Schöntaufspitze Hintere
Erste(r) Besteiger(in):
Pinggera Johann (Führer)
Waitzenbauer Heinrich