Nordwand

(Bearbeiten)
Routen Details:
Hochschwabgruppe
Schaufelmauer-Nordwand
(220 m, V+/A1; 15 Haken, 1 Keil. Erste Begehung durch Helga und Rudi Lindner am 19. Juni 1968 in 5 Std.)
Übersicht: Im östlichen Teil stürzt die Nordwand am steilsten und geschlossensten zum Schafwald ab. Eine steile Rampe führt vom Wandfuß nach rechts hoch. Eine Folge von Rissen führt durch den überhängenden Wandteil auf eine Terrasse. Durch die Gipfelwand, be-ginnend bei einem großen Block, zieht von rechts nach links aufwärts eine weitere Rampe, die den Ausstieg vermittelt.
Einstieg: Vom Schaufelwandsattel unter die Nordwand und zum Beginn der Rampe, Steinmann (rechts eine ziemlich geschlossene Plattenwand).
Führe: Zuerst gilt es, die Rampe zu erreichen, die etwa 10 m über dem Wandfuß beginnt. Rechts einen Riß kurz hoch, dann waagrechte Querung nach links (1 H) zur Rampe. Diese hoch bis in eine Nische, Stand (IV+, IV, 35 m, 1 H). Noch 7 m auf der Rampe weiter, dann links (!) aufwärts diese verlassend auf einen Absatz (2 H). Schräg rechts (1 H, 1 K), zuletzt über sehr unangenehme Moospolster in eine markante Verschneidung. Gerade hoch, zuletzt wieder links auf Absatz unter großen Überhängen, guter Stand (35 m, V, V+, 4 H, 1 K). Links den Überhang hoch und einem Riß bis zu seinem Ende folgend auf Blockterrasse. Ein kurzes senkrechtes Wandl bringt auf geneigtes Gelände, Stand (35 m, V+/ A1-2, 8 H). Schräg rechts hoch zur Gipfelwand, guter Stand (30 m, II). Eine Rampe zieht von rechts nach links hoch, Beginn plattig (1 H), zuletzt um einen riesigen lockeren Block herum zu schmalem Absatz, dürftiger Stand (35 m, IV+, 1 H). Rechts an senkrechter, aber griffiger Wand hoch zum Aufstieg auf dem Ostgrat (20 m, IV+). Über diesen unschwierig auf den Gipfel. Kletterzeit für Wiederholer etwa 3 Std.
Quelle: Der Bergsteiger 1970, Heft 4, Seite 319-320


Datum erste Besteigung:
19.06.1968
Gipfel:
Schaufelwand
Erste(r) Besteiger(in):
Lindner Helga
Lindner Rudi