Südwand

(Bearbeiten)
Routen Details:
Südwand der nördlichen Großkarspitze (Karwendel)
Erste Begehung am 31. Juli 1948 durch Walter Berleb und Fritz März. Östlich des Südpfeilers durchzieht die Südwand in ihrem unteren Teil ein Band, das aus dem Kar heraus von Ost nach West ansteigt. Auf diesem Band ohne Schwierigkeit zu einem Geröllkessel. Von hier aus auf dein steiler werdenden, rampenartigen Band entweder an seiner Außenkante oder in der Verschneidung, die es mit der Wand bildet, empor. Nun auf der abdrängenden, brüchigen Fortsetzung des Bandes 12 m nach links (zu Beginn der Querung Haken) zu Stand. Die hier ansetzende Steilrinne gerade empor (2 Seillängen) zu einem Grasfleck. (Von hier wären es mir wenige Schritte in die Schlucht östlich des Pfeilers.) Ein Grasband führt nach rechts. Es endet nach einer halben Seillänge. Über kleingriffige Platten quert man in genußvoller Kletterei weiter leicht ansteigend, bis man über die flacher werdende Wand über Grasschrofen gerade zum Gipfel hinaufsteigen kann. Teilweise überaus schwierig; Kletterzeit 3 Stunden.
Quelle: Jahresbericht des Akademischen Alpenvereins München 1939-1949, Seite 23

Datum erste Besteigung:
31.07.1948
Gipfel:
Großkarspitze - Nördliche
Erste(r) Besteiger(in):
Berleb Walter
März Fritz