Westflanke

(Bearbeiten)
Routen Details:
Erste Begehung im Abstieg
Die zweite Ersteigung der Hohen Angelusspitze, und zwar diesmal vom Zaythale aus, führte V. Hecht mit Johann Pinggera am 5. September 1870 aus. 1) Sie verliessen Sulden um 7 Uhr 15, gelangten durch das Zaythal auf dessen obersten Boden und von hier nach rechts (südöstlich) auf den vom Angelus kommenden Zayferner, um bald den Felsrücken in Angriff zu nehmen, welcher vom Gipfel in nordwestlicher Richtung herabzieht und dessen Verfolgung ihnen mannigfache Schwierigkeiten bereitete. J. Pinggera ging damals allen Gletschern, welche er nicht kannte, gerne aus dem Wege, während Hecht anfänglich über den Firn zur Spitze wollte. Der Felssporn verliert sich weiter oben unter der Firndecke, und um 11 Uhr 50 war der Gipfel gewonnen. Im Abstiege vermieden sie den Felsgrat, indem sie sich mehr westlich, teilweise am Rande des Gletschers hielten, und langten um 4 Uhr 15 in Sulden an.
1) Zeitschrift des DÖAV Band II, 97.
Quelle: Auszug aus Eduard Richter: Erschließung der Alpen, Band II, Seite 127
Datum erste Besteigung:
05.09.1870
Gipfel:
Angelusspitze, Hohe (Große Angelusspitze)
Erste(r) Besteiger(in):
Hecht Victor von
Pinggera Johann (Führer)