Nordwand - "Schmid/Krebs Route"

(Bearbeiten)
Routen Details:
Lalidererwand 1. Durchkletterung der direkten Nordwand (Gipfelroute) am 8. September 1929 durch Ernst Krebs und Toni Schmid.
In Fallinie der rotgelben Gipfelwand ist etwas rechts des am tiefsten ins Kar einschneidenden Wandspitzes eine etwa 150 m hohe Verschneidung eingebettet. Sie vermittelt den Einstieg. Von rechts her zum ersten Überhang. Über ihn hinweg, den zweiten rechts an der Wand erkletternd, dann wieder im Riß weiter bis zum Ende der Verschneidung. Nun an senkrechter Wand ca. 15 m empor (links eine auffallende Verschneidung) und auf dem obersten von 3 Schichtbändern Quergang auf etwas begrasten Felsen nach rechts. So gelangt man schließlich hinter einen abgesprengten Turm in ein Schart). Auf der anderen Seite einige Meter absteigend, erreicht man ein Band. Noch einen Meter tiefer und 10 in lange Rißtraverse waagrecht nach rechts zuletzt um die Kante zum Anfang der vom Kar aus deutlich sichtbaren, riesigen Verschneidung. Etwas nach rechts 40 m hinauf zu einer tiefen Höhle. Einige Meter nach links zur Verschneidung. Den ersten Überhang von links her hinauf, dann größtenteils im Verschneidungsgrunde über mehrere Überhänge hinauf, bis man in einem Schartl das Ende der Verschneidung erreicht. (ca. 200 m, im oberen Teil Sicherungshaken).
Etwa 10 m höher setzt eine senkrechte Rißreihe an. Vom Schartl zuerst nach rechts, dann nach links aufwärts zum Anfang der Risse. Nun fast stets im linken Riß empor (Mauerhaken) bis zu einem Überhang in glatter Wand. über ihn brüchig hinauf in eine Schlucht.
In der Schlucht leichter weiter bis unter einen Überhang. Dieser wird rechts in der Wand umgangen, dann immer sehr brüchig gerade empor, zuletzt leicht rechts haltend auf eine schräg links aufwärts ziehende Rippe (Steinmann). Hinter ihr die Rinne links aufwärts verfolgend, schließlich gerade hinauf zur senkrechten Gipfelwand. Diese wird etwas links durch einen sehr brüchigen Riß (Überhang) erklettert. Ausstieg 30 m östlich des Gipfels. Äußerst schwierig. Kletterzeit 7-8 Stunden.
Quelle: Festschrift des Alpenkränzchen Berggeist des DÖAV, 30 Jahre 1924-1929, Seite 34

Winterbegehungen im Karwendel.
Die bewährte Seilschaft Georg Maier und Hannes Niederberger (Sektion Bayerland und Neu-Ulm) hat am 12. und 13. März 1960 die 1. Winterbegehung der Nordkante der Spritzkarspitze ausgeführt und am 9. und 10. April die Laliderer-Nordwand (Schmid-Krebs-Route) in 12 Stunden durchstiegen. — In der Zeit vom 14. bis 18. April überschritten die beiden erstmals im Winter die mittlere Karwendelkette vom Karwendelhaus bis zum Stanser Joch über 30 Gipfel bei andauerndem Schneefall, also bei äußerst schlechten Wetterverhältnissen.
Quelle: DAV Mitteilungen 1960, Heft 5, Seite 89

Datum erste Besteigung:
1929
Erste(r) Winter-Besteiger(in):
10.04.1960
Gipfel:
Laliderer Wand
Erste(r) Besteiger(in):
Krebs Ernst
Schmid Toni
Erste(r) Winter-Besteiger(in)
Maier Georg
Niederberger Hannes
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen