Allwein Eugen

(Bearbeiten)

Biografie:
Allwein Eugen Dr. „Alisi“, * München, + München
Als siebenjähriger Knirps war Eugen Allwein bereits mit seinem Vater in den Bergen unterwegs und entdeckte so seine Liebe zum Gebirge, die ihn bis zuletzt nicht mehr losließ. Er zählte in den zwanziger Jahren zu den erfolgreichsten und profiliertesten Bergsteigern seiner Zeit war er eine markante Erscheinung der Münchner Bergsteigerszene. Erstbegehungen gelangen im Karwendel, Kaisergebirge und Steinernen Meer ,in den Hohen Tauern und den Westalpen. Weitere schwierige Touren in den Ost- und Westalpen folgten Mitte der zwanziger Jahren, so die Monte-Rosa-Ostwand 1924, die Überschreitung des Peutereygrates am Montblanc mit Willo Welzenbach (1924); 1925 fand er ebenfalls mit Welzenbach den ersten Durchstieg durch die 1300m hohe Dent-d'Hérens-Nordwand, der damals schwierigsten Eisroute. Eine Begehung der Brenvaflanke am Montblanc gelang 1927. 1928 nahm Allwein an der deutsch-russischen Alai-Pamir-Expedition unter Expeditionsleiter Willi Rickmers teil. Mit Karl Wien und Erwin Schneider erstieg er zum erstenmal den 7130 Meter hohen Pik Lenin.
Eugen Allwein war auch ein begeisterter Skifahrer und Skibergsteiger. Ihm glückte die Umrahmung der Münstertaler Alpen im Unterengadin, die zugleich die erste Winterbegehung dieses Gebirgsstockes war.
Seine Bergpartner waren Wilhelm Welzenbach,Willhelm Fendt,W.Radke,F.Gäbler,Eduard Scherer.
Allwein war seit 1921 Mitglied im Akademischer Alpenverein München (AAVM). Von 1919 bis 1924 war er aktiv im völkisch-rechtskonservativen Schutz- und Trutzbündnis verschiedener Freikorps (Freikorp Oberland) und überzeugter Nationalist. 1921 beteiligte er sich an der Erstürmung des Annaberges in Schlesien. Außerdem war er Leiter des „Fachamtes für Bergsteigen und Wandern im Deutschen Reichsbund für Leibesübungen“.
Am 5. Oktober starb Dr. Eugen Allwein in München im Alter von 82 Jahren.

1923 1.Beg.Tiefkarspitze-Nördliche Ostgratschlucht und Ostgrat,2431m, (Karwendel)
1923 1.Beg.Hocheisspitze-Ostgrat,2523m, (Berchtesgadener Alpen)/ 1923
1923 1.Beg.Westliche Larchetfleckspitze (Lärchfleckspitze)-Nordwestwand,2303m, (Karwendel)
1923 1.Beg.Mittlerer Karwendelkopf-Ostwand,2366m, (Karwendel)
1924 1.Beg.Nördlicher Karwendelkopf-Nordwand,ca 2360m, (Karwendel)
1924 1.Beg.Eiskarlspitze-Nordwand aus dem Östlichen Eiskarl,2613m, (Karwendel)
1924 1.Beg.Hochkarspitze-Westgrat,2484m, (Karwendel)
1924 1.Übergang vom Pflerscher Tribulaun vom Westgipfel zum Ostgipfel,3096m, (Stubaier Alpen)
1924 1.Beg.Schärtenspitze-Westgrat,V+,2153m, (Berchtesgadener Alpen)
1924 1.Beg.Zermatter Breithorn Westgipfel-Nordwand,4165m,(Walliser Alpen)
1924 Beg.Monte Rosa Grenzgipfel-Ostwand,1200 HM,4596m, (Walliser Alpen)
1925 Beg.Montblanc-Peutereygrat,V,4807m, (Montblancgebiet)
1925 1.Beg.Aiguille Noire - Südgrat - 3. Turm ( Welzenbachturm), (Montblancgebiet)
1925 1.Best.Schliefertürme-Südostturm,3113m, (Venedigergruppe) ???
1925 1.Beg.Leutascher Dreitorspitze-Direkter Südwestgrat,IV,2673m, (Wetterstein)
1925 1.Beg.Probstenwand-Ostgrat,III,1618m, (Bayerische Voralpen)
1925 1.Beg.Dent d’Hérens-Nordwand,IV,48°-60°,1300 HM,4171m, (Walliser Alpen)
1926 Erstbegehungen im Karwendel, Kaisergebirge und Steinernen Meer
1926 1.Beg.Schärtenwand-Nordostwand,2153m, (Berchtesgadener Alpen) / 1926
1926 1.Beg.Aiguille Noire-Südgrat-3.Turm Pointe Welzenbach,3355 m, (Montblancgebiet)
1926 Beg.Reichenspitze-Südwand-Südschlucht,350 HM,3303m, (Zillertaler Alpen)
1926 1.Beg.Reichenspitze-Gerade Südwand,3303m, (Zillertaler Alpen)
1926 1.Beg.Schlieferspitze-Südwand-Unterer Wandteil,3185m, (Venedigergruppe)
1926 1.Überschr.Nördlicher Schlieferturm (3141m) und Südlicher Schlieferturm (3113m) und 1. Überschr.
des ganzen Grates und 1. Best. und Überschr. Südlicher Schlieferturm, (Venedigergruppe)
1926 1.Beg.Leutascher Dreitorspitze-Westgrat,2674m, (Wetterstein)mit F. Gäbler und W. Radke
1927 1.Beg.Gschnitzer Tribulaun von Osten,2957m, (Stubaier Alpen)
1927 1.Beg.Gschnitzer Tribulaun-Südwand im Abstieg,2957m, (Stubaier Alpen)
1927 Beg.Kleinkaiserl-Direkte Südwestwand,2216m, (Kaisergebirge)
1927 Beg.Rumer Spitze-Ostwand,2453m, (Karwendel)
1927 Beg.Westliches Kirchl von Nordosten,2245m, (Karwendel)
1927 1.Beg.Kleinkaiserl-Direkte Südwestwand,IV-,120 HM,2119m, (Wilder Kaiser)
1927 Beg.Montblanc-Brenvaflanke,1500 HM,4807m, (Montblancgebiet)
1928 Best.zahlreicher Fünf- und Sechstausender
1928 1.Best. (Skibest.)Kok-su-kur-baschi,5700 m, (Trans-Alai Kette,Pamir)
1928 1.Best.Pik Vera Sluzkaja,5910m, (Trans-Alai Kette,Pamir)
1928 1.Best.Pik Trapez-Pik,6048m, (Trans-Alai Kette,Pamir)
1928 1.Best.Pik Lenin (Pik Kaufmann) über Nordostgrat,7134m, (Trans-Alai-Kette,Pamir,Zentralasien)
1929 Teilnehmer Deutsche Kangchendzönga-Himalaya Expedition, (Himalaya,Nepal/Indien)
1931 1.Skiumrahmung der Münstertaler Alpen, (Unterengadin,Schweiz)
1931 1.Winterbest.Piz Plavna dadaint über Südflanke u.Südostgrat,3169m, (Engadin,Schweiz)
1931 Winterbest.(Alleinbest.) Piz Sampuoir,3023m, (Sesvennagruppe,Schweiz)
1931 1.Winterbest.Piz Ftur,3022m, (Sesvennagruppe,Schweiz)
1931 1.Winterbest.Piz Laschadurella,3054m, (Engadin,Schweiz)
1931 Teiln.und Expeditionsarzt Zweite Deutsche Himalaya-Expedition zum Kangchendzönga,8586m,
(Himalaya,Nepal/Indien)
1931 Best.Kangchendzönga bis „Sporngipfel“,7900m,8586m, (Himalaya,Nepal/Indien)
Gerd Schauer, Isny im Allgäu

Praktischer Arzt
Erstbegehungen in den Hohen Tauern und den Westalpen;
Dent d'Herens - Erste Begehung der Nordwand am 10. August 1925 mit Willo Welzenbach;
Aiguille Noire - Erste Begehung des Südgrates - 3. Turm (jetzt Welzenbachturm genannt);
Schlieferspitze (3185m- Venedigergruppe) - Erste Ersteigung über die Südwand am 25. August 1926 mit Willy Fendt (JB. der AV-Sektion Hochland 1926);
Nördlicher Schlieferturm (3141m) und Südlicher Schlieferturm (3113m) - Erste Überschreitung des ganzen Grates und Erste Ersteigung und Überschreitung des Südlichen Schlieferturmes am 25. August 1926 mit Willy Fendt;
Reichenspitze (3244m - Zillertaler Alpen) - erste Ersteigung über die gerade Südwand am 28. August 1926 mit Willy Fendt;
Leutascher Dreitorspitze (2674m) - Erste Ersteigung über den Westgrat mit F. Gäbler und W. Radke am 19. September 1926;
Weitere Erstbegehungen im Karwendel, Kaisergebirge und Steinernen Meer in den Jahren 1926;
Gschnitzer Tribulaun (2957m - Stubaier Alpen) - Erste Begehung der Südwand (im Abstieg) mit Willy Fendt am 31. Oktober 1927;
Pflerscher Tribulaun (3102 - Stubaier Alpen) - Neuer Anstieg von Osten mit Willy Fendt am 31. Oktober 1927;
Pik Lenin - Erste Ersteigung im Jahre 1928 mit Erwin Schneider und Karl Wien;
Teilnehmer an der Zweiten Kantsch-Expedition unter der Leitung von Paul Bauer im Jahre 1931 als Expeditionsarzt;
Quelle: Archiv Proksch (Österr. Alpenklub)

Quelle: Der Bergsteiger 1976, Heft 8, Seite 476

Eugen Allwein
Vita *26. 2. 1900, (+) 5. 10. 1982 München; Arztstudium, Dr. med., betrieb bis zum letzten Tag seines Lebens eine Praxis als Allgemeinarzt in München; er war bekannt als »letzter Armenarzt Münchens«. Chronik Eugen Allwein zählte in den zwanziger Jahren zu den erfolgreichsten und profiliertesten Bergsteigern seiner Zeit. Als siebenjähriger Knirps war er bereits mit seinem Vater in den Bergen unterwegs und entdeckte so seine Liebe zum Gebirge, die ihn bis zuletzt nicht mehr losließ. Schwierige Touren in den Ost- und Westalpen folgten Mitte der zwanziger Jahre, so die Monte-Rosa-Ostwand 1924, die Überschreitung des Peutereygrates am Montblanc mit Willo Welzenbach (1924); 1925 fand er den ersten Durchstieg durch die Dent-d'Hérens-Nordwand, der damals schwierigsten Eisroute. Eine Begehung der Brenvaflanke am Montblanc gelang 1927. Bei der Pamir-Expedition 1928 unter Willi Rickmer-Rickmers war »Alisi«, wie ihn seine Freunde nannten, am Pik Lenin (7134 m) erfolgreich: Ihm glückte am 29. 9. 1928 mit Erwin Schneider und Karl Wien die Erstbesteigung dieses Eisriesen sowie von zahlreichen Fünf- und Sechstausendern (u. a. Pik Trapez). Den Kok-su-kur-baschi (5700 m) bestieg er bis zum Gipfel mit Ski. Bei dieser Fahrt hatten die Teilnehmer ein bis dahin völlig unerforschtes Gebiet besucht. Die Mannschaft vermaß den Fedtschenkogletscher, mit 77 km der längste Gletscher Asiens. Mit Paul Bauer nahm er 1929 und 1931 an zwei Kangchenjunga-Expeditionen teil und erreichte den »Sporngipfel« (7900 m). Eugen Allwein war ein begeisterter Skifahrer; ihm glückte die Umrahmung der Münstertaler Alpen im Unterengadin, die zugleich die erste Winterbegehung dieses Gebirgsstockes war. In der Serie »Ein Leben für die Berge« veröffentlichte Der Bergsteiger in Heft 8/1976 (Seite 476) ein Lebensbild.
-b-
Quelle: Der Bergsteiger 1982, Heft 12, Seite 67-68

Quelle: Mitteilungen des DAV 1982, Seite 467

Eugen Allwein ist tot
Am 5. Oktober starb in München, im Alter von 82 Jahren, Dr. Eugen Allwein. Zwischen den Welt-kriegen war er eine markante Erscheinung der Münchner Bergsteigerszene: Mit Willo Welzenbach beging er 1924 die Monte-Rosa-Ostwand und den Peutereygrat des Montblanc; die schwierigste Tour der beiden war die erste Durchkletterung der 1300 Meter hohen Dent-d'Hérens-Nordwand. 1928 nahm Allwein an der deutsch-russischen Alai-Pamir-Expedition teil; mit Karl Wien und Erwin Schneider erstieg er zum erstenmal den 7130 Meter hohen Pik Lenin. Expeditionsleiter Willi Rickmers schrieb damals: "Allwein, war der treueste und zuverlässigste ...«.
Quelle: Alpinismus 1983, Heft 1, Seite 10





Geboren am:
26.02.1900
Gestorben am:
05.10.1982

Erste Route-Begehung

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen