Wödl Hans

(Bearbeiten)

Biografie:
Hans Wödl (+)
Am 20. August — im 74. Lebensjahr — ist Hans Wödl, Ehrenmitglied des Österreichischen Alpenklubs, ein deutscher Bergsteiger vom besten Schlage, sanft auf der Hütte, die nach ihm benannt ist, entschlafen.
Er kannte aus eigenem Erwandern die gesamten Alpen, sein Königreich waren aber die Niederen Tauern, besonders deren Herzstück, die „Schladminger Tauern", die er in Tat, in Wort und Schrift erschlossen hat. Vor allem muß da seiner Bahnbrechertätigkeit im Klafferkessel gedacht werden, die er in vorbildlicher Weise dort leiblich und geistig geleistet hat. Als langjähriger Vorstand der jetzigen S. Preintaler war er der geistige Leiter für deren Erschließungstätigkeit in ihrem Arbeitsgebiet, die mustergültig genannt werden muß. Seine aufrechte Gesinnung, sein hoher Geistesflug, seine reiche Schaffenskraft und grenzenlose Liebe zu den Bergen spiegelte sich auch in der durch 27 Jahre treu besorgten Schriftleitunq der „Österreichischen Alpenzeitung", die unter ihm zu einer der besten Erscheinungen des deutsch-alpinen Schrifttums ward. Auch sonst war Wödl als alpiner. Schriftsteller vielfach wertvoll tätig, wie die Aufsätze in unserer „Zeitschrift" und den „Mitteilungen" beweisen, im Werk „Die Erschließung der Ostalpen", im „Hochtourist" und im eigenen Führer über sein Lieblingsgebiet. Mit Hans Wödl ist ein hochgesinnter Mann, der als Mensch und Bergsteiger uns unvergeßlich bleiben wird, von uns geschieden, dessen vielfältiges Schaffen noch fortwirken wird, wenn er auch selbst nimmer unter uns ist. Mit seinem Tode sind wir wieder um eine scharf umrissene Persönlichkeit ärmer geworden. Tröstlich wirkt nur sein sanftes Hinscheiden inmitten seiner geliebten Berge, die als stolzes Totenmal ob seinem Grab in Schladming aufragen und stets an ihren getreuesten Freund erinnern werden.
H. V.
Quelle: Mitteilungen des DÖAV 1927, Seite 271

Hans Wödl — ein Siebziger.
Der verdienstvolle Erschließer der Schladminger Tauern, der langjährige Vorsitzende der in diesem Gebiete vorbildlich tätigen Wiener Alpinen Gesellschaft „Preintaler", das Ehrenmitglied des Österr. Alpenklubs und der von 1893 bis 1920 treu besorgt gewesene Schriftleiter der „Österr. Alpenzeitung" — womit in Schlagworten sein hauptsächliches erfolgreiches Wirken aufgezählt erscheint — hatte am 10. November seinen 70. Geburtstag, der im Österr. Alpenklub durch einen festlichen Empfang gefeiert worden ist, zu dem die zahlreichen Freunde des Jubilars sich als Gratulanten eingestellt hatten. Als kerndeutscher Bergsteiger sowie als Mitarbeiter unserer „Zeitschrift" und „Mitteilungen" in unseren Kreisen wohl bekannt und geschätzt, herrscht wohl allseits Freude über seine körperliche und geistige Rüstigkeit, die Hans Wödl noch lange zum Heil der Bergsteigersache erhalten bleiben möge.
Quelle: Mitteilungen des DÖAV 1934, Seite 14

Anläßlich des hundertsten Geburtstages Hans Wödls am 9. November 1963 fand am Grabe des Erschließen der Schladminger Tauern, am evangelischen Friedhofe in Schladming eine Gedenkfeier statt, zu der die „Preintaler Wien" geladen hatten. Nach einem Liede, von jungen Bergsteigern vorgetragen, hielt der Obmann, Dr. Leopold Ebermann, die Gedenkrede, in der er auf das große Wirken Hans Wödls hinwies. Bürgermeister H. Laurich (Schladming) würdigte ebenfalls die Verdienste Wödls, des Ehrenbürgers von Schladming, und legte, gleich Ebermann, einen Kranz nieder. Namens des ÖAK sprach Dipl.-Ing. Rolf Werner Worte des Gedenkens. Er wies auf die Verdienste hin, die sich Wödl als Schriftsteller erwarb. Namens der Sektion Schladming des OeAV und des TVN sprachen Bezirksinspektor Feistl und Dorfner Worte des Gedenkens. Auch sie legten Blumengebinde am Grabe nieder.
D. F.
Quelle: Mitteilungen des ÖAV 1964, Heft 1/2, Seite 14

Hans-Wödl-Gedenken.
Anläßlich des hundertsten Geburtstages Hans Wödls am 9, November fand am Grabe des Erschließers der Schladminger Tauern im evangelischen Friedhofe in Schladming eine Gedenkfeier statt, zu der die „Preintaler Wien" geladen hatten. Nach einem Liede, von jungen Bergsteigern vorgetragen, hielt der Obmann, Dr. Leopold Ebermann, die Gedenkrede. in der er auf das große Wirken Hans Wödls hinwies. Bürgermeister H. Laurich (Schladming) würdigte ebenfalls die Verdienste Wödls, dem Ehrenbürger von Schladming, und legte, gleich Ebermann, einen Kranz nieder. Namens des ÖAC sprach Dipl.-Ing. Rolf Werner Worte des Gedenkens. Er wies auf die Verdienste hin, die sich Wödl als Schriftsteller erwarb. Namens der Sektion Schladming des ÖAV und des TVN sprachen Bezirks-Inspektor Feistl und Dorfner Worte des Gedenkens. Auch sie legten Blumengebinde ans Grabe nieder.
D. F.
Quelle: Der Bergsteiger 1963/64, Heft 4, Seite 318-319

Wödl Hans, Wien, + in der Wördlhütte (Schladming)
Bruder von Franz Wödl.
Hans Wödl war um 1900 ein erfolgreicher Bergsteiger. Ihm gelang die Erstbegehung des Ostgrates am Hochtor (Roßschweif) mit F. Wödl, C. Bernhard und H. Fischer am 2. Juli 1893. Darüber hinaus war Wödl im touristischen Sinn der Entdecker und Erschließer der Schladminger Tauern.
Er starb in der nach ihm benannten Wödl-Hütte.

1883 1.Beg.Elendberg-Südgrat,2672m, (Schladminger Tauern)
1885 1.Beg.Kleiner Eiser-Ostanstieg,2902m, (Glocknergruppe)
1885 1.Beg.Hochwildstelle (Hohe Wildstelle)-Nordostgrat „Umlaufergrat",
2747m, (Schladminger Tauern)
1886 1.Beg.Vetternspitze-Südwestgrat,2524m, (Schladminger Tauern)
1886 1.Beg.Sauberg-Nordgrat,2520m, (Schladminger Tauern)
1888 1.Beg.Kasereck-Südgrat,2740m, (Schladminger Tauern)
1889 1.Beg.Graunock-Ostgrat,2477m, (Schladminger Tauern)
1889 1.Best.Großes Mureck (Schöderhorn),2473m, (Ankogelgruppe)
1889 1.Best.Schöderhorn,2500m, (Ankogelgruppe)
1889 1.Überg.Schöderhorn,2500m, zum Großen Mureck,2473m, (Ankogelgruppe)
1889 1.Überg.Schöderhorn.2500m, zum Marchkareck,2661m, (Ankogelgruppe)
1889 1.Beg.Marchkareck-Südgrat,2661m, (Ankogelgruppe)
1889 1.Überg.Großen Mureck,2473m, zum Schöderhorn,2500m, (Ankogelgruppe)
1891 1.Beg.Hochwildstelle (Hohe Wildstelle)-Südgrat,2747m, (Schladminger Tauern)
1893 1.Beg.Pulverturm-Südkante,2463m, (Schladminger Tauern)
1893 1.Beg.Kleiner Gangl-Nordwand,2478m, (Schladminger Tauern)
1893 1.Beg.Hochtor-Ostgrat „Roßschweif“,II,550 HM,2200 KM,2360m, (Ennstaler Alpen,Gesäuse)
1894 1.Beg.Waldhorn-Hauptgipfel-Nordgrat-Ostwand,2702m, (Schladminger Tauern)
1894 1.Beg.Waldhorn-Hauptgipfel-Nordgrat,2702m, (Schladminger Tauern)
1894 1.Beg.Waldhorn Nordgipfel-Westschlucht,2536m, (Schladminger Tauern)
1898 1.Beg.Cima di Sasso Nero-Nordwestgrat,2468m, (Karnischer Hauptkamm)
1898 1.Best.Monte Brentone-Westgipfel,2549m, (Südliche Karnische Alpen)
1898 1.Best.u.1.Überschr.Wolayerkopfes von Süd nach Nord,2440m, (Karnischer Hauptkamm)
1898 1.Beg.Wolayer Kopf (Monte Volaia)-Nordgrat,2470m, (Karnischer Hauptkamm)
1898 1.Beg.Wolayer Kopf (Monte Volaia)-Südgrat,2470m, (Karnischer Hauptkamm)
1898 1.Überg.Monte Canale zum Wolayer Seekopf (Monte Capolago),
2554m, (Karnischer Hauptkamm)
1904 1.Beg.Elendberg-Nordostgrat,2672 m, (Schladminger Tauern)
1917 1.Beg.Hochgolling-Nordwestgrat,2862m, (Schladminger Tauern)
1917 1.Beg.Schneider-Südgrat,2328m, (Schladminger Tauern)
1917 1.Überschr.Schneider,2328m,-Himmelreich-Wildlochhöhe,2534m,-
Wildlochscharte,2500m, (Schladminger Tauern)
1918 1.Beg.Dritte Schareckspitze-Westflanke,2385m, (Schladminger Tauern)
1918 1.Überg.Dritte Schareckspitze,2385m, zur Vierten Schareckspitze,
2421m, (Schladminger Tauern)
1918 1.Überg.Vierte Schareckspitze (Zwilling),2421m, zum Großen Gnasen,
2461m, (Schladminger Tauern)
1918 1.Überg.Zweite Schareckspitze (Kleines Schareck),2479m, zur
Dritten Schareckspitze,2385m, (Schladminger Tauern)
1919 1.Beg.Zöhnle-Nordgrat,2400m, (Schladminger Tauern)
1918 1.Beg.Walcher-Nordwestgrat,2422m, (Schladminger Tauern)
1921 1.Beg.Kleine Wildstelle-Nordwand,2577m, (Schladminger Tauern)
1922 1.Beg.Greifenstein-Rechte Nordpfeilerkante,2397m, (Schladminger Tauern)
1.Überg.Marchkarspitze,2515m, zum Brunnkarkogel (Pfringerspitzl),2426m, (Ankogelgruppe)
1.Beg.Kalte-Wand-Spitze (Kaltwandspitze)-Westflanke,2823m, (Ankogelgruppe)
1.Best.Kaiserspitze über Südwestgrat,2576m, (Schladminger Tauern)
1.Best.Deichselspitze über Nordgrat,2684m, (Schladminger Tauern)
1.Überg.Rinnenkopf,2490m,zum Tristhof,2517m, (Schladminger Tauern)
1.Beg.Torwart-Direkter Nordgrat,2403m, (Schladminger Tauern)
1.Beg.Höchstein-Nordflanke,II-III,700 HM,2543m, (Schladminger Tauern)
1.Best.Großer Gnasen (Fünfte Schareckspitze),2461m, (Schladminger Tauern)
1.Best.Kasereck,2740m, (Schladminger Tauern)
1.Best.Hohes Schareck (Erste Schareckspitze),2575m, (Schladminger Tauern)
1.Best.Zischken über Südostgrat,2661m, (Schladminger Tauern)
1.Überg..Zischken,2661m, zur Deichselspitze, 2684m, (Schladminger Tauern)

Gerd Schauer, Isny im Allgäu



Geboren am:
09.11.1863
Gestorben am:
20.08.1937
application/pdf Wödl Hans - ÖAZ 1964-1333, Seite 11.pdf

Erste Route-Begehung

 Gipfel
 Route
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen