Buntrock Karl

(Bearbeiten)
Foto gesucht!
Biografie:
Karl Buntrock 60 Jahre.
Kürzlich konnte Karl Buntrock, langjähriger Vorsitzender der Sektion Aachen und Hauptausschußmitglied, seinen 60. Geburtstag feiern. Einem Schreiben der beiden Vorsitzenden des DAV, Dr. Friedrich Weiß und Hans von Bomhard, an Karl Buntrock entnehmen wir folgende Sätze: Unsere Glückwünsche gelten einem Manne, der durch seine von hohen Idealen getragene Gesinnung ebenso wie durch seine praktische Arbeit immer wieder im Alpenverein hervorgetreten ist. Schon vor dem Kriege haben Sie dem Hauptausschuß angehört und zu seiner Arbeit beigetragen. Noch höher aber möchten wir es werten, daß Sie gleich nach Ihrer Rückkehr aus der Gefangenschaft sich die Zeit nahmen, am Wiederaufbau unseres Vereins maßgeblich mitzuarbeiten. So begrüßen wir es herzlich, Sie auch jetzt zu den Mitgliedern des Hauptausschusses zählen zu dürfen.
Ihre Arbeit für den Verein geht aber über diesen Bereich noch hinaus: Wir haben Sie auch kennengelernt als Schriftsteller, dessen treffende Bemerkungen wir gerne lasen; andererseits hören wir immer wieder aus dem Kreise unserer Sektionen von den wertvollen Vorträgen, die Sie zu halten verstehen. So möchten wir unserer Erwartung Ausdruck geben, Sie noch lange als aktiven Mitarbeiter in unserem Kreise zu sehen.
Quelle: DAV Mitteilungen 1959, Heft 9, Seite 166

Karl Buntrock (+)
Während eines Aufenthalts in seiner Heimatstadt verstarb am 22.1.1969 im 70. Lebensjahr unerwartet Karl Buntrock, Ehrenmitglied der Sektion Aachen, der er mehr als 47 Jahre angehörte. Schon bald nach dem Abitur trat der Verstorbene in diese Sektion ein. 1930 wurde er als Schriftführer in den Vorstand berufen. Wenige Jahre später zum Ersten Vorsitzenden gewählt, leitete er die Geschicke der Sektion Aachen in den Schicksalsjahren 1933/39. Der Zweite Weltkrieg unterbrach seine Tätigkeit. Nach Entlassung aus langjähriger russischer Gefangenschaft übernahm er 1952 erneut den Sektionsvorsitz, den er schließlich 1959 aus Gesundheitsrücksichten niederlegen mußte. Das Wirken Karl Buntrocks beschränkte sich nicht auf seine Sektion. Bereits in den Vorkriegsjahren wurde er als Leiter des Rhein.-Westf. Sektionenverbandes in den Hauptausschuß entsandt. In den 50er Jahren berief man ihn erneut in dieses Gremium. Wer die Einstellung des Verstorbenen zu Bergwelt und Naturschutz kennt, den wundert es nicht, daß er nach Niederlegung des Vorsitzes in seiner Sektion und Übersiedlung nach Eggstätt bei Rosenheim der Alpenvereinsarbeit weiter verbunden blieb. Er rezensierte alpines Schrifttum für die Sektionsbüchereien, betätigte sich als Vortragsredner und wirkte schließlich als Beauftragter für das Vortragswesen des DAV.
Quelle: DAV Mitteilungen 1969, Heft 2, Seite 76

Karl Buntrock gestorben
Während eines Aufenthalts in seiner Heimatstadt verstarb am 22. 1. 1969 im 70. Lebensjahr unerwartet das Ehrenmitglied der Sektion Aachen, Karl Buntrock. Schon bald nach Ablegung des Abiturs in der Oberreal-schule zu Aachen trat der Verstorbene in die dortige Sektion ein, zweifellos ermutigt von seinem Vater, der damals den Vorsitz der Sektion innehatte. 1930 wurde er als Schriftführer in den Vorstand berufen. Wenige Jahre später zum Ersten Vorsitzenden gewählt, leitete er die Geschicke der Sektion Aachen in den Schicksals-jahren 1933-1939. Der Zweite Weltkrieg unterbrach seine Tätigkeit. Nach Entlassung aus langjähriger russischer Gefangenschaft übernahm er 1952 erneut den Sektionsvorsitz, den er schließlich 1959 aus Gesundheitsrücksichten niederlegen mußte. Das Wirken Karl Buntrocks beschränkte sich nicht auf seine Sektion. Bereits in den Vorkriegsjahren wurde er als Nachfolger des damaligen Leiters des Rhein.-Westf. Sektionenverbandes, Dir. Philipp Reuter, Essen, in den Hauptausschuß entsandt. In den 50er Jahren berief man ihn erneut in dieses Gremium. Wer die Einstellung des Verstorbenen zu Bergwelt und Naturschutz kennt, den wundert es nicht, daß er nach Niederlegung des Vorsitzes in seiner Sektion und Übersiedlung nach Eggstätt bei Rosenheim der Alpenvereinsarbeit weiter verbunden blieb. Die Nähe Münchens ließ ihn fast zwangsläufig wieder in engeren Kontakt zum Zentralverein treten. Er rezensierte alpines Schrifttum für die Sektionsbüchereien, betätigte sich als Vortragsredner und wirkte schließlich als Beauftragter für das Vortragswesen des DAV.
Die Sektion Aachen, der Karl Buntrock mehr als 47 Jahre angehörte und die ihn zum Ehrenmitglied ernannte, und alle, die ihn kennen, werden ihm ein dankbares Gedenken bewahren.
Quelle: Der Bergsteiger 1969, Heft 4, Seite 303-304



Geboren am:
1899
Gestorben am:
22.01.1969

Erste Route-Begehung

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen