Steger Hans (Bozen)

(Bearbeiten)

Biografie:
Paula und Hans Steiger feierten ihren Fünfundsiebzigsten in jugendlicher Frische. Über sich selbst sprechen sie nur selten. Über ihre Berge und die großartigen Routen, auf denen sie ihre Gipfel erreichten, lassen sie die andern reden. Sie haben in sehr charakteristischer und ei-genwilliger Diktion mitgeschrieben an der alpinen Geschichte der zwanziger und dreißiger Jahre. Aber viele ihrer großen Unternehmungen sind inzwischen stumm archiviert in Sammelbänden und Führerliteratur. Doch wer damit umgeht, wer sich vorbereitet auf schwierige Wände, Pfeiler und Grate der Dolomiten, stößt immer und immer wieder auf das Namenspaar Steger und Wiesinger. Beide 1907 geboren (Hans Steger am 4.4. in München, Paula Wiesinger am 27.2. in Bozen), am Ende des Ersten Weltkriegs je elf Jahre alt, waren sie sportlichen Höchstleistungen unterschiedlichster Arten von Kindheit an zugetan. Paula begann mit Schwimmen und Turmspringen, Hans mit Boxen und Kanufahren. Er wurde erst einmal deutscher Jugendmeister in irgendeiner Gewichtsklasse des Faustkampfes, lernte das Schreinerhandwerk, spezialisierte sich auf Kunst- und Möbeltischlerei, ging auf die Walz und wanderte zunftgetreu bis nach Nordafrika. Um 1926 lebte er in Rom. In Südtirol begegnete ihm Paula Wiesinger. Gemeinsam gingen die beiden Ski fahren und bergsteigen, klettern in schwierigstem Fels, letzte Probleme der Dolomiten zu lösen, um nach langen Jahren enger Freundschaft schließlich zu heiraten. Paula startete eine erfolgreiche Karriere als Skirennfahrerin. Eine Tafel im Rifugio Marmolada weist sie als Rekordinhaberin einer Marmolada-Direttissima »mit überlangen Skiern« aus. Bei den Olympischen Winterspielen 1936 in Garmisch-Partenkirchen stand sie zum Empfang einer Bronzemedaille im Slalom auf dem Siegerpodest. Karl Ziak, Wiener Schriftsteller und Alpinismushistoriker, rechnet in seinem Standardwerk »Der Mensch und die Berge« Paula Wiesinger zu den erfolgreichsten Bergsteigerinnen der Zeit nach dem Ersten Weltkrieg. Sie war die erste Frau, die selbständig Routen des Vl. Grades führte. Gemeinsam eröffneten Hans Steger und Paula Wiesinger neue Anstiege durch die Rosengartenspitze-Ostwand, am Winklerturm, am Einserkofel und in anderen Dolomitengruppen. Gemeinsam begleiteten sie viele Jahre lang König Albert I. von Belgien auf Dolomitengipfel -Könige ihres Metiers in ihrem Land, die den Souverän seines Landes als Bergführer in ihre Mitte nehmen durften. Am denkbar attraktiven Platz der Seiser Alm im Angesicht von Schlern, Euringer- und Santner-spitze residieren Hans und Paula Steger heute in ihrem Hotel Steger-Dellaj. Einser und Civetta sind nicht sehr weit, Vajolettürme und Rosengarten gar in unmittelbarer Nähe. Das Hotel als erholsamer Standort, die Eheleute Steger zu orts- und Landeskundiger Fachberatung, gleichzeitig hochkarätige Gewährsleute zur alpinen Geschichte der Dolomiten für eine Epoche, die sie selbst mitgestalteten. Zuletzt waren wir mit Paula und Hans Anfang Juli am Fuß der Civetta-Nordwestwand im Rahmen des Bergsteigerinnen-Treffens beisammen; 1930 war ihnen die neunte Begehung der Solleder-Lettenbauer-Route geglückt: »Wir hatten uns in Alleghe vereinbart«, erzählte Hans, »da ging noch kein Bus, ich bin von der Sellagruppe zu Fuß nach Alleghe gelaufen, um Paula zu treffen. Nach der Civettawand mußte ich in der Palagruppe einen Gast führen — da bin ich halt auch wieder über die Berge in die Pala gelaufen.« Nochmals herzlichen Glückwunsch, bestimmt auch im Namen vieler Leser!
Quelle: Der Bergsteiger 1982, Heft 11, Seite 79

Steger Hans,*4.4.1907 Burghausen (Bayern), später Genua,
Rom, Neapel, St.Lorenzen (Pustertal), +18.9.1989
1928 2.Beg.(Alleinbeg.)Campanile Basso-Ostwand „Preußwand“,V,120 HM,2883m, (Brenta)
1928 1.Beg.Münchner Kindl von Süden,2530m, (Brenta)
1928 1.Beg.Erster Sellaturm-Nordwestkante „Steger“,IV+,150 HM,2533m, (Sella,Dolomiten)
1928 1.Beg.Einserkofel-Direkte Nordwand „Stegerweg“,V-VI,900 HM,2698m, (Sextener Dolomiten)
1928 1.Beg.Einserkofel-Nordpfeiler-Nordkante „Weg der Jugend“,
VI-/A1,800 HM,2698m, (Sextener Dolomiten)
1928 1.Beg.Euringer-Spitze-Nordwand-Direkte Kamine,V-,150 KM,2397m, (Schlern,Dolomiten)
1928 1.Beg.Brenta Alta-Westwand „Agostini-Steger“,III,400 HM,2960m, (Brenta)
1928 1.Beg.Croz del Altissimo-Direkte Südsüdwestwand „Steger/Holzner-Südwestwandpfeiler“,2339m, (Brenta)
1929 1.Beg.Schlern-Burgstall-Ostwand-Pfeilerrisse,V-,500 KM,2510m, (Schlern,Dolomiten)
1929 1.Beg.Winklerturm-Südwand „Stegerführe“,VI,120 HM,2800 m, (Vajolettürme,Rosengarten,Dolomiten)
1929 1.Beg.Vajolettürme-Stabelerturm-Westwand von der Oberen Delagoscharte
„Steger-Agostini-Führe“,V+,60 HM,2805m, (Rosengarten)
1929 1.Beg.Rosengartenspitze-Direkte Ostwand „Steger“,VI-,600 HM,2981m, (Rosengarten,Dolomiten)
1929 1.Beg.Punta Emma-Südostwand „Steger“,V+,240 HM,2617m, (Rosengarten)
1929 1.Beg.Punta Emma-Südkante,V+/A0,260 KM,2617m, (Rosengarten,Dolomiten)
1929 1.Best.Guglia Franca über Südflanke,2500m, (Rosengarten)
1929 1.Beg.Pordoispitze-Nordwestwand,IV,800 HM,2952m, (Sella,Dolomiten)
1929 1.Beg.Torre Venezia-Westwand „Ausstiegsvariante“,2337m, (Civetta,Dolomiten)
1930 2.Beg.Monte Pelmo-Nordwand „Rossi-Simon“,VI,880 Hm,3168m, (Ampezzaner,Dolomiten)
1930 8.Beg.Civetta-Nordwestwand „Solleder-Lettenbauer“,
VI/A1,1100 HM,3218m, (Civetta,Dolomiten)
1931 1.Beg.Elferturm-Nordwestkante,V,300 HM,2831m, (Sextener Dolomiten)
1932 97.Beg.Cima della Madonna-Nordwestkante „Schleierkante“,IV+/A0,400 HM,2733m, (Pala)
1932 2.Beg.Hoher Zwölfer-Nordkante,VI-/A0,700 HM,3094m, (Sextener Dolomiten)
1932 4.Beg.Marmolata di Penia-Südpfeiler „Micheluzzipfeiler,
La Direttissima“,VI/A0,550 HM,3344m, (Dolomiten)
1932 1.Beg.Torrone-Ostgipfel-Südgrat,
1933 1.Beg.Punte di Campiglio-Westgipfel-Südwand „Steger-Führe“,IV+,700 HM,2970m,2876m, (Brenta,Dolomiten)
1934 4.Beg.Marmolata Punta Penia-Südpfeiler „Micheluzzi-Führe“,VI/A0,600 KM,3344m, (Dolomiten)
1.Beg.Elfer-Nordostpfeiler,3092m, (Sextener Dolomiten)
3. Beg.Croz dell‘ Altissimo „Dibona“,2339m, (Brenta)
4.Beg.Furchetta-Direkte Nordwand,3025m, (Geisler Gruppe,Dolomiten)
2.Beg.Torre Venezia-Westwand „Castiglioni-Kahn“,IV-,2337m, (Civetta,Dolomiten)
2.Beg.Marmolata Punta Penia-Südpfeiler „Micheluzzi-Führe“,VI/A0,600 KM,3343m, (Dolomiten)
Beg.Montblanc-Peutereygrat,V,4807m, (Montblancgebiet)
1.Beg.Rosengartenspitze-Nordgipfel-Nordwand „Piazverschneidung-Direkte Variante",2919m,
(Rosengarten,Dolomiten)
Gerd Schauer, Isny im Allgäu



Geboren am:
04.04.1907

Erste Route-Begehung

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen