Boivin Jean-Marc

(Bearbeiten)

Biografie:
Boivin Jean-Marc, * Dijon (Burgund,Frankreich),
+ Fallschirmabsprung (Paraglider) am Auyan Tepui (Venezuela)
Boivin zählte zu den besten und erfolgreichsten Bergsteigern überhaupt. Auch sein Vater war Bergsteiger. Von 1971 bis 1974 kletterte er schwierige Routen in den Dolomiten und die Klassiker im Montblancgebiet.
Jean-Marc Bivin hat dazu beigetragen,den „großen Alpinismus“ zu revolutionieren und hat mit einigen Tabus aufgeräumt,in dem er die steilsten Rinnen wie das „Couloir Chaud“ am Pelvoux oder das „Supercouloir“ am Tacul durchstieg. Über 200 Erstbegehungen von Eiskletterrouten folgten. Seine Skisteilabfahrten,die er mit Sylvain Saudan,Patrick Vallencant,Toni Valeruz,Heini Holzer und Stefano De Benedetti durchführte waren spektakionelle Leistungen.
Ein großer Publikumserfolg war sein Film „Abenteuer am Matterhorn“. In diesem Film verwirklichte Boivin viele seiner verrückten Ideen wie den Absprung vom Matterhorngipfel mit dem Flugdrachen und die Skiabfahrt über die Ostwand.
Boivin flog 1985 als erster Mensch mit einem Drachen von einem Achttausender (Gasherbrum II). Am 26. September 1988 gelang ihm dieses Kunststück mit dem Gleitschirm auch vom Everest.

1973 Alleinbeg.Verte „Cordier“.4121m, (Montblancgebiet)
1974 1.Winterbest.Mont Pelvoux „Couloir Chaud”,3946m, (Dauphiné)
1974 Beg.Aiguille Verte-Nantblanc-Flanke,4121m, (Montblancgebiet)
1975 1.Beg.Grand Piller d’Angle „Boivin-Vallencant-Führe”,bis 80°,750 HM,4243m,
(Montblancgebiet)
1975 1.Beg.Montblanc de Tacul-Ostwand „Boivin/Gabarrou-Supercouloir“,V+/A1,85°,800 HM,
4248m, (Montblancgebiet)
1975 1.Beg.Les Droites-Nordwand „Boivin-Gabarrou“,1050 HM,4000m, (Montblancgebiet)
1976 Alleinbeg.Aiguille du Plan-Nordwand „Couloir Lagarde/Ségogne“,IV,70°,1000 HM,3673m,
(Montblancgebiet)
1976 1.Beg.Pelvoux-Pic-Sans-Nom-Nordwand „Couloir Spalla Est-Raie des fesses”,VI,bis 85°,
1000 HM,3914m, (Dauphiné)
1977 1.Beg.Aiguille du Midi-Frendo-Pfeiler 1.Beg.im Abstieg, (Montblancgebiet)
1977 1.Skibef.Grande Casse-Italiener Couloir,3855m, (Vanoise-Massivs,Grajische Alpen)
1977 1.Skibef.Mont Maudit-Nordflanke,4465m, (Montblancgebiet)
1977 1.Skibef.Aiguille Verte-Nordwand „Couloir Coutourier“,4121m, (Montblancgebiet)
1977 1.Skibef.Aiguille Verte-Nordwand „Couloir Cordier“,4121m, (Montblancgebiet)
1977 1.Skibef.Aiguille Verte-Whymper-Couloir,4121m, (Montblancgebiet)
1977 1.Skibef.Aiguille Verte-Nordwand „Y-Couloir“,4121m, (Montblancgebiet)
1977 1.Skibef.Col de Peuterey-Nordwand,3935m, (Montblancgebiet)
1977 1.Skibef.Mont Mallet,3989m, (Montblancgebiet)
1977 1.Skibef.Aiguille de Chardonnet-Nordwand,3824m, (Montblancgebiet)
1977 Alleinbeg.Grandes Jorasses-Nordwand „Linceul (Leichentuch)“ in 2Std.45Min.4208m,
(Montblancgebiet)
1978 1.Skibef.Aiguille du Midi-Frendo-Pfeiler,3842m, (Montblancgebiet)
1978 Alleinbeg.Grand Pilier d’Angle-Nordwand „Bonatti-Zapelli-Führe“,V,bis 75°,800 HM,4243m,
(Montblancgebiet)
1978 1.Beg.Clocher-du-Tacul-Südwand „Borithon“,VII/A0,350 HM,3853m, (Montblancgebiet)
1978 1.Skibefahrung Huascaran-Südwand,6768m, (Cordillera Blanca,Peru)
1978 1.Skibefahrung Pisco-Nordwand,5752m, (Cordillera Blanca,Peru)
1979 Best.u.1.Flug vom K2 aus 7600m mit Deltagleiter, (Karakorum,Pakistan)
1979 1.Beg.Les Droites-Nordwand „Couloir Boivin-Marsigny”,III,bis 90°,3733m, (Montblancgebiet)
1980 Matterhorn-Trilogie: 1.Skibefahrung Matterhorn-Ostwand ab der Schulter,
Alleinbeg.Matterhorn-Nordwand „Schmid-Route“,V,60°,1100 HM und Drachenflug
vom Matterhorngipfel,4478m, (Walliser Alpen)
1980 1.Beg.Clocher-du-Tacul-Südwand „Pilier Rouges“,VII,300 HM,3863m, (Montblancgebiet)
1980 1.Beg.Clocher du Tacul „Profiterole“,VII-,350 HM,3863m, (Montblancgebiet)
1980 Beg.Aiguille du Fou-Südwand,3501m, und Dru „Amerikaner-Führe“,3501m,
an einem Tag mit Drachenflug, (Montblancgebiet)
1980 1.Beg.Droites-Nordwand „Boivin-Martinez-Profit-Radigue-Route“,4000m, (Montblancgebiet)
1981 1.Beg.Clocher du Tacul „Yosemitac Ethics“,VII+,250 HM,3863m, (Montblancgebiet)
1981 1.Beg.Clocher du Tacul „Caprice des diables“,VII,350 HM,3863m, (Montblancgebiet)
1981 1.Beg.Grandes Jorasses-Ostwand „Boivin-Führe“4208m, (Montblancgebiet)
1981 Beg.Aiguille du Fou-Südwand,3501m, u.Dru-Direkte-Westwand,3754m, an einem Tag,
(Montblancgebiet) mit Patrick Berhault
1981 Beg.Petit Dru-Westwand „Amerikanische Direkte“,VI/A2,1000 HM,3733m, (Montblancgebiet)
1981 Drachenflug vom Gipfel Aconcagua,7021m, (Anden,Argentinien)
1982 1.Winterbeg.Montblanc-Brouillardpfeiler, mit Patrick Berhault
1982 Winterbeg.Grandes Jorasses-Nordwand „Bouchardroute” in 4 Std.30 Min.,4208m,
(Montblancgebiet)
1983 1.Beg.Aiguille du Fou-Südwand „Balade au clair de lune“,3501m, (Montblancgebiet)
1983 1.Beg.Grand Capucin „Direkte des Capucines”,VII+/A1,400 HM,3838m, (Montblancgebiet)
1983 1.Beg.Grand Capucin-Südostwand „Flagrant Délire”,VI+/A4,400 HM,3838m,
(Montblancgebiet)
1983 Alleinbeg.Montblanc-Gesamter Peuterey-Grat,V-,in 10 Std.30 Min.,4807m,
(Montblancgebiet)
1985 Alleinbeg.Eiger-Nordwand „Unterer Teil Heckmair-, ab Bügfeleisen „John Harlin-Führe“
in 7Std.30 Min.,3970m, (Berner Alpen)
1983 1.Beg.Grande Casse-Nordwand „Boivin-Führe“,3855m, (Vanoise-Massivs,Grajische Alpen)
1983 Beg.Droites-Nordwand in 3 Std.,1050 HM,4000m, Aiguille de Taléfre-Nordestwand,
56°,600 HM,3730m, Beg.Grandes Jorasses-Nordostwand „Lincieul (Leichentuch)“
bis 70°,600 HM,4208m an einem Tag, (Montblancgebiet)
1984 1.Skibef.Mont Maudit-Kuffnergrat,4465m, (Montblancgebiet)
1984 1.Beg.Grand Capucin-Nordostpfeiler „Boivin-Führe”,3838m, (Montblancgebiet)
1984 1. Beg.Pointe Elizabeth-Ostwand „Tres nice, very beau" (Montblancgebiet)
1984 1.Beg.Dent du Requin-Point 2977-Südostwand „Les Doigts de Pieds en Epouvantail,VIII,
170 HM,2977m, (Montblancgebiet)
1985 Winterbeg.Montblanc Tacul „Supercouloir“,3863m, (Montblancgebiet)
1985 1.Beg.Pilier Rouge de Blaitiére „Mobutu et Bouche Cousue“,VII+/A0, (Mountblancgebiet)
1985 Best.Gasherbrumm II,8035m,(Drachenflug vom Gipfel ins Basislager), (Karakorum)
1985 1.Beg.Aiguille Verte „Y-Couloir“,4121m, (Montblancgebiet)
1986 Beg.Innerhalb 20 Std.Aiguille Verte-Nordwand „Grassi Couloir“ in 1 Std.30 Min.,4121m,
mit Gleitschirmflug,
Droites Nordwand „Corneau-Davaille-Route“in 3 Std.30 Min. mit Drachenflug,4000m,
Courtes-Nordwand „Schweizer Führe“in 2 Std.30 Min. mit Drachenflug,3856m,
Grandes Jorasses-Nordwand „Leichentuch“in 4 Std.30 Min., mit Drachenflug,4208m,
(Montblancgebiet)
1986 Best.Mount Everest über Südsattel,8848m, (Himalaya,Nepal/Tibet)
1987 1.Beg.Grandes Jorasses-Nordwand „Extreme Dream”,Eis bis 90°,4208m, (Montblancgebiet)
1987 1.Skibefahrung Aiguille du Moine-Südflanke,3412m, Dru-Südrinne „Dru-Couloir“,65°,3754m,
Aiguille Verte-Whymper-Couloir,4122m,Le Courtes-Nordostwand,3856m,
Grandes Jorasses-Südcouloir,4208m,mit Helikopterhilfe an einem Tag, (Montblancgebiet)
1988 1.Beg.Grandes Jorasses „Extreme Dreams”,4208m, (Montblancgebiet)
1988 1.Gleitschirmflug vom Mount Everest in 12 Min.ins Basislager,8848m, (Himalaya)
1989 1.Skibef.Aiguille Verte-Nantblanc-Flanke,4121m, (Montblancgebiet)
1990 Winteralleinbeg.Grand Capucin „O sole mio”,mit Fallschirmsprung vom Gipfel,3838m,
(Montblancgebiet)
1.Beg.Clocher-du-Tacul-Südwand „Fissurissime“,VI+/A0,350 HM,3863m,(Montblancgebiet)
Gerd Schauer, Isny im Allgäu


Versuchte mit R. Naar eine Schwierigkeitsskala im Eis aufzustellen.

Viele Erstbegehungen im Eis.
verwirklichte viele seiner verrückten Ideen wie den Absprung vom Matterhorngipfel mit dem Flugdrachen und die Skiabfahrt über die Ostwand.
Flog als erster Mensch mit einem Drachen von einem Achttausender (Gasherbrum II); Am 26. September 1988 gelang im dieses Kunststück auch vom Everest.
1978 - Ende August erhielt die sehr schwierige und ausgesetzte Führe von Bonatti und Zapelli am Grand Pilier d'Angele ihre erste Alleinbegehung durch Jean-Marc Boivin.
1983 August - Begehung des Peutereygrates des Montblanc in seiner gesamten Länge im Alleingang in 10 Stunden.
1984 - Erste Begehung der Pointe Elizabeth Ostwand "Tres nice, very beau" (Montblancgebiet) mit Baxter-Jones Roger;
Quelle: Archiv Proksch (Österr. Alpenklub)

Der Franzose Jean-Marc Boivin (34) bezwang am 11. März dieses Jahres innerhalb von 20 Stunden vier Gipfel im Montblanc-Massiv im Alleingang. Um besonders schnell zu sein, flog Boivin nach jedem Gipfelsieg mit Fallschirm oder Flugdrachen, den ein Helikopter hoch-transportierte, zum Ausgangspunkt für seine nächste Tour. Sein Zwanzig-Stunden Abenteuer startete er um 4 Uhr morgens. Mit Skiern stieg er in zwei Stunden zum Gipfel der Aiguille Verte (4122 m). Von dort schwebte er mit einem Fallschirm zu Tal. Sein nächstes Ziel war der Droites-Gipfel (4000 m). Dreieinhalb Stunden kämpfte sich der „eilige Franzose" durch die Nordwand. Vom Gipfel glitt er diesmal mit dem Flugdrachen abwärts. Berg Nummer drei war der Courtes (3856 m). Ebenfalls über die Nordwand erreichte Boivin um 15.15 Uhr den Gipfel. Erneut startete er mit dem Flugdrachen. Diesmal in Richtung Brandes Frasses (4200 m), dem letzten Ziel seiner Gipfeljagd. Für den beschwerlichen Aufstieg bei Dunkelheit brauchte er viereinhalb Stunden. Eine halbe Stunde vor Mitternacht hatte er dann schließlich ein viertes Mal sein Fluggerät startklar und schwebte zu Tal.
Quelle: ????

Sensationelle Solozeiten
Der französische Bergführer und Allround-Alpinist Jean-Marc Boivin machte im vergangenen Sommer wieder mit aufsehenerregenden Alleinbegehungen von sich reden. Am 26. 7. kletterte er in 10 1/2 Stunden über den gesamten Peutereygrat auf den Montblanc, wobei er für den 1000 Meter langen Noire-Südgrat nur 2 3/4 Stunden benötigte. Die erste Alleinbegehung dieses längsten Grates auf den höchsten Berg Europas gelang vom 10. bis 12. 8. 1982 dem Franzosen Réne Desmaison.
Am 31. 7. stieg Boivin in die Nordwand des Eigers über die klassische Heckmair-Route ein und folgte vom Bügeleisen der Amerikanerdirettissima (John-Harlin-Führe). Nach 7 1/2 Stunden stand er am Gipfel. Es war dies die erste Alleinbegehung dieser äußerst gefährlichen Eiger-Route, wenn auch nur des oberen Wandteiles, in dem sich die Schlüsselstellen des Anstieges befinden. Am 13. und 14. 8. gelang Jean-Marc zusammen mit Michel Piola die Erstbegehung einer Direktroute durch die Südostwand des Grand Capucin, die sie »Flagrant délire« nannten (zwischen Italienerdirettissima und »La Voyage selon Gulliver«. Die Erstbegeher bezeichneten die Neutour als die schwierigste hakentechnische Kletterei des gesamten Montblanc-Gebietes (A4).
Quelle: Alpinismus 1983, Heft 11, Seite 14

Quelle: Rivista Mensile 1984

Jean-Marc Boivin tödlich verunglückt
Der französische Spitzenbergsteiger Jean-Marc Boivin ist am 18.2. 1990 beim versuchten Absprung mit einem Freifallerschirm vom Auyan-Tepui, einem Tafelberg in Venezuela, tödlich abgestürzt. J.-M. Boivin war einer der vielseitigsten und einfallsreichsten Alpinisten des letzten Jahrzehnts. Er fing mit schwierigsten Erstbegehungen im kombinierten Gelände und in steilsten Eisrinnen, haupt-sächlich im Montblanc-Massiv, an. Es folgten sogenannte „Enchainements", also Aneinanderreihungen von mehreren extremen Anstiegen im Alleingang an einem Tag.
Schon früh verband Boivin den Flugsport mit dem Bergsteigen. Bekannt wurde er durch den Flug mit dem Hängegleiter, der die sportliche Verbindung zwischen einer Begehung der Fou-Südwand und der Dru-Westwand an einem Tag darstellte. Vom Wandfuß der Dru flogen Boivin und sein Partner dann abends noch nach Chamonix. Boivin war der Pionier des alpinen Gleitschirmfliegens. Nach vielen Starts von schwierigen Gipfeln gelangen ihm auch aufsehenerregende ,,Enchainements" im Montblanc-Gebiet, wobei er die Wege zwischen den entsprechenden Nordwänden mit Gleitschirm oder Flugdrachen und nicht mit Helicopter zurücklegte. Der absolute Höhepunkt war der Start am Everestgipfel und der Flug zum Khumbu-Gletscher. Zu erwähnen bleibt noch, daß Boivin auch auf Wildwassern und der Hochsee sportlich unterwegs war.
K. S.
Quelle: ????

Jean-Marc Boivin starb vor laufenden Fernsehkameras in Venezuela beim Versuch, mit einem Spezialfallschirm vom Rand eines Wasserfalls abzuspringen.
https://www.youtube.com/watch?v=HGA49oC2t-0


Geboren am:
06.04.1951
Gestorben am:
17.02.1990
application/pdf WIKIBoivin Jean-Marc - Riv. Mensile 1984-117.pdf
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen