Hochalmspitze (Ankogelgruppe)

(Bearbeiten)
Höhe:
3.360 m
Infos:
Die erste Winterersteigung der Hochalmspitze (3362 m) ist am 2. Januar d. J. den Herren Fritz v. Orel (Mitglied der S.Gmünd) und Adalbert Defner (Mitglied derAkad.S.Wien) aus Gmünd in Kärnten über Pflüglhof, Gmünder Hütte und Villacher Hütte bei herrlichem Wetter gelungen. Die mit genommenen Schneeschuhe konnten wegen starker Vereisung nur beschränkte Verwendung finden. Die Aussicht, die bekanntlich fast die gesamten Ostalpen umfaßt, war von wunderbarer Reinheit, die Kälte nicht sehr groß. Am schwierigsten war der Aufstieg zur Villacher Hütte, wogegen der Anstieg über den Hochalmgletscher zur Spitze nicht mehr Zeit erforderte als im Sommer. Bei pulverigem Schnee dürfte die Lawinengefahr bedeutend sein.
Quelle: Mitteilungen des DÖAV 1910, Seite 40

Bild:
©
Gebirgsgruppe:
Ankogel-Gruppe
Erste(r) Besteiger(in):
Grohmann Paul
Datum erste Besteigung:
1859
Erste(r) Winter-Besteiger(in):
Defner Adalbert
Orel Fritz von
Datum erste Winter-Besteigung:
02.01.1910

Routen:
Abstieg über den Südostgrat zur Neuen Gießener Hütte
Arnoldweg
Gratübergang vom Goßelendkopf
Gussenbauerrinne - Mittlere
Gussenbauerrinne - Nördliche
Gussenbauerrinne - Südliche
Nordwestwand
Obere Winkelscharte - Westrinne
Südgrat - "Direkter"
Südwandrinne ("Gößgrabenrinne")
Südwestgrat
von der Gießener Hütte über den Südostgrat ("Rudolstädter Weg")
von der Osnabrücker Hütte
von der Villacher Hütet über das Hochalmkees
Westpfeiler
Westpfeiler - "Direkter Einstieg"
Westpfeiler Gerader
Winterleitengrat (Südgrat des Zsigmondykopfes und Südostgrat der Hochalmspitze)

(Route Neu)
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen