Nordverschneidung

(Bearbeiten)
Routen Details:
Quelle: Fahrtenbuch der Scharwandhütte

Angerstein Hauptgipfel N-Verschneidung im Gosaukamm
Am 13. Juni 1963 wurde die N-Verschneidung durch die beiden Mitglieder der Jungmannschaft und der Hochtouristengruppe Windleger der Sektion Bad Ischl, Franz Wimmer und Wolfgang Brunner, erstbegangen:
Zwischen Weitkarturm und Angerstein-Hauptgipfel befindet sich ein Kamin. Rechts des Kamines zieht eine auffallende, meist nasse Verschneidung hinauf, welche den Anstieg vermittelt. Über Schrofen in eine Mulde, in welche die Verschneidung als schwarzer Riß einmündet (Steinmann). Den Riß 40 m hinauf und nach links hinter einem abgesprengten Block zu gutem Stand. Von hier rechts aufwärts eine Seillänge in den Grund der Verschneidung (guter Stand). Die Verschneidung 30 m hinauf (H), und einige Meter unter einem Überhang Schlingenstand. Weiter über den Überhang (H) und nach 20 m, Querung 3 m nach links zu einem Stand. Nun schräg links aufwärts um eine Kante und gerade hinauf durch eine kaminartige Rinne nach rechts zu gutem Stand (kleine Scharte). Die Rinne weiter verfolgend über steile, brüchige Schrofen auf den Gipfel (eine Seillänge). Schwierigkeitsgrad V, eine Stelle bis VI, Gipfelschrofen III. Wandhöhe 200 m. Zeit der Erstbegeher 3 Stunden. Die Erstbegeher benötigten 8 Haken, dazu einen Holzkeil. 3 Haken blieben in der Wand.
Quelle: Mitteilungen des ÖAV 1964, Heft 1/2. Seite 12

Datum erste Besteigung:
13.06.1963
Gipfel:
Angerstein Hauptgipfel
Erste(r) Besteiger(in):
Brunner W.
Wimmer F.
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen