Nordgrat

(Bearbeiten)
Routen Details:
Schüsselkarturm, Oberer 2350 m. Erste Erkletterung des Nordgrates durch Wilhelm Welzenbach, E. Müller und K. Wien am 2. September 1925. 1 1/2 bis 2 Stunden; sehr schwierig.
Aus der Scharte hinter dem unteren Schüsselkarturm verfolgt man die flache brüchige Gratschneide bis zu einer auffallenden Plattentafel. Durch sie an kleinen festen Griffen 12 m empor, dann nach links um eine Ecke auf ein steil ansteigendes Plattenband. Man verfolgt es 20 m bis an sein Ende und quert dann fast horizontal 30 m über Platten nach links gegen den Fußpunkt eines Steilabbruches. Dieser Abbruch wird in seiner Front von einem breiten Wasserstreifen durchzogen, an dessen unterem Ende eine graue rautenförmige Platte eingelagert ist. An spärlichen Griffen gewinnt man sehr schwer den Kopf der Platte; hierauf folgt ein horizontaler Quergang nach links um eine Ecke in eine kurze Steilrinne, welche in eine flache Höhle am Beginne eines überhängenden Risses führt; durch ihn 8 m sehr schwer empor und über die anschließende Platte bis an deren Ende. Hier etwa 10 – 12 m nach links und durch eine Steilrinne 15 m sehr schwer empor. Von ihrem Ende um eine Kante nach rechts in eine zweite Rinne und nach deren Durchsteigung weiter nach rechts zum Grat, über den man in Bälde den Gipfel gewinnt.
Quelle: 21. Jahresbericht (Vereinsjahre 1925-1927) der DÖAV Sektion Bayerland 1928, Seite 25-26


Datum erste Besteigung:
02.09.1925
Gipfel:
Schüsselkarturm Oberer
Erste(r) Besteiger(in):
Müller Eberhard
Welzenbach Wilhelm Willo)
Wien Karl