Südwand - "langer gelber Anstieg"

(Bearbeiten)
Routen Details:
Erste Begehung durch Klaus Hoi, P. Perner, F. Walcher und K. Walcher vom 23. bis 25.7.1969;
Quelle: Jahresbericht der Hochtouristischen Gruppe "Hochland" der ÖAV Sektionen Wien;
1. Winterbegehung durch W. Almberger, K. Hoi, H. Stelzig und L. Dengg am 8. und 9.1.1972;

Dachsteingebirge;
Torstein-Südwand
Den steirischen Bergführern Klaus Hol, Hugo Stelzig, Walter Almberger und dem Oberösterreicher Lois Dengg gelang am 8. und 9. Januar 1972 die erste Winterbegehung der 1000 m hohen Torstein-Südwand auf dem »Langen gelben Weg«. Am ersten Klettertag wurde bei Einbruch der Dunkelheit als vorgesehener Biwakplatz das sogenannte »Ofenrohr« erreicht, eine nach unten offene, senkrechte Felshöhle in etwa 400 m Wandhöhe. Nach einer langen Biwaknacht setzten die beiden Seilschaften ihren Anstieg fort und standen um 16 Uhr auf dem Gipfel. Während die untere Wandhälfte infolge ihrer Steilheit vollkommen schneefrei war, wurde das Klettern im oberen Teil durch Vereisung erschwert. Die erste (Sommer-)Begehung des "Langen gelben Weges«, der von den Wiederholern zu den schwierigsten Routen in den Ostalpen gezählt wird, wurde durch die Bergführer Klaus Hoi, Peter Perner, Fritz und Klaus Welcher vom 23. bis 25. Juli 1969 durchgeführt.
Alois Dengg
Quelle: Der Bergsteiger 1972, Heft 8, Seite 508

Datum erste Besteigung:
25.07.1969
Erste(r) Winter-Besteiger(in):
09.01.1972
Gipfel:
Torstein (Dachsteingebirge)
Grafik:

Erste(r) Besteiger(in):
Hoi Klaus
Perner Peter
Walcher F.
Walcher K.
Erste(r) Winter-Besteiger(in)
Almberger Walter
Dengg Alois
Hoi Klaus
Stelzig Hugo
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen