Südostwand - "Via Vienna"

(Bearbeiten)
Routen Details:
Brentagruppe
Cima d'Ambiez-Südostwand, „Via Vienna".
Allgemeines: Durch die Cima d'Ambiez-Ost- und -Südostwand führen schon sieben extreme Routen. Doch von diesen werden nur die „Via della Concordia" und die „Stenico-Fox-Führe" begangen. In den anderen Routen dürften größtenteils die Haken fehlen oder sie sind teils extreme Freikletterei ohne Haken und werden dadurch nicht begangen. Am 29. Juli 1973 fanden die Wiener Joschi Pfeffer, Günther Straub und Karl Kosa einen neuen Anstieg zwischen Stenico-Fox-Führe und Aste Solina. Er bietet vom Anfang bis zu den Gipfelschrofen herrlichste Freikletterei in festen rauhen Fels. Es wurden sämtliche Haken, auch Standhaken, in der Wand belassen.
Schwierigkeit: 5, 1 Stelle 6-, 1 Stelle 6, A0.
Zeit für Wiederholer: ca. 4 Stunden.
Wandhöhe: 350m.
Talort : San Lorenzo in Banale.
Stützpunkt : Agostinihütte (2410 m), von San Lorenzo in Banale in ca. 3 1/2. Stunden erreichbar. Es besteht auch die Möglichkeit, mit einem Jeep die Hütte zu erreichen.
Einstieg am Band, 30 Schritte links des Einstiegsblocks der Aste-Solina-Führe (Steinmann).
1.Seillänge: Gerade empor bis unter kleines Dach, links daran vorbei und sich rechtshaltend zu Stand (5 —, 3 Haken, 40 m).
2.Seillänge: Links vom Stand über einen Überhang auf ein Band, weiter durch kurze Risse und Rechtsquergänge zu Stand auf schmaler Leiste (6-, 8 Haken, 37 m).
3.Seillänge: Links des Standes 4 m aufwärts, dann 4 m Quergang nach rechts und wieder gerade aufwärts, bis man, sich rechtshaltend, schönen Stand bei Höhle erreicht (6, dann 4+, 4 Haken, 33 m).
4.Seillänge: Links der Höhle gerade empor bis unter graue Verschneidung. Durch diese bis an ihr Ende, dann nach links zu Stand bei kleiner Höhle (5-, dann 4+, 1 Haken, 33 m).
5.Seillänge: Rechts der Höhle gerade empor, dann in herrlicher Platten-
kletterei gerade weiter zu Stand auf einem Band (5-, dann 4, 2 Haken, 40 m).
6.Seillänge: Vom Band linkshaltend empor auf das nächste Band (4+, 1 Haken, 38 m).
7.Seillänge: Gerade aufwärts durch einen Riß zu Stand auf kleinem Band (4 —, 30 m).
8.Seillänge: Auf dem Band 4 m nach links, 5 m gerade empor, dann in einer Rechtsschleife unter einen Überhang, über diesen und nach links zu Stand bei kleiner Höhle (5-, 2 Haken, 1 Fensterl, 36 m).
9.Seillänge: Von der Höhle 15 m Quergang zwischen den Überhängen nach rechts, dann gerade über den Überhang an der günstigsten Stelle frei empor zu Stand auf großem Band (5+, 2 Haken, 1 Fensterl, 34 m).
10.Seillänge: Vom Stand linkshaltend einige Meter empor, dann rechtshaltend über zwei Überhänge auf das nächste Band (5-, 2 Haken, 30 m).
11.Seillänge: Durch einen Kamin und über kleinere Absätze gerade empor auf ein Schuttband (3+, 40 m).
Von hier über Schrofen rechtshaltend zum Gipfel oder nach links queren zum Südgrat.
Ab stieg: Über den Südgrat bis in die Scharte zwischen Cima d'Ambiez und Denti d'Ambiez. Von hier durch die Rinne auf die Südostseite, abwärts bis zu horizontalem Einstiegsband unter der Südostwand. Weiter abwärts wie beim Aufstieg zu diesem..
Quelle: Österreichische Alpenzeitung 1974, Juli/August, Folge 1396, Seite 133


Datum erste Besteigung:
29.07.1973
Gipfel:
Ambiez Cima d'
Erste(r) Besteiger(in):
Kosa Karl
Pfeffer Josef
Straub G.
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen