Dibona Angelo

(Bearbeiten)

Biografie:
geboren in Cortina d'Ampezzo (Italien)
gestorben in Cortina d'Ampezzo - Italien)

Bergführer in Cortina d'Ampezzo.
Zählte zu den bedeutendsten Bergführern der alpinen Geschichte. Kletterführer der "Dritten Welle".
Seit 1880 gab es strenge Bergführer-Prüfungen durch die D.u.OeAV-Sektion Bozen.
1976 wurde ein Denkmal in Cortina d'Ampezzo errichtet.
58 Erstbegehungen
1909 - erste Begehung der Nordostkante der Großen Zinne.
1910 - erste Begehung der Nordwestkante am Großen Ödstein am 25. Agust 1910 mit Guido und Max Mayer und L. Rizzi.
1911 - Erste Begehung einer neue Route in der Westwand der Pordoispitze mit L. Rizzi und Guido und Max Mayer.
1911 - Erste Begehung der Nordwand (Dibona/Mayer-Route) in der Laliderer
1912 - Begehung der Südwand der Meije
1925 - Versuch an der noch undurchstiegenen Spik-Nordwand mit Anna Escher.
Quelle: Archiv Proksch (Österr. Alpenklub)

Quelle: Berge und Heimat, Jahrgang 6, 1951, Seite 186 ff
Quelle: Der Bergsteiger 1955/56, Seite 125 f
Quelle: Rivista Mensile Volume 75, 1956, Seite 247

Angelo Dibona (+)
Mit Angelo Dibona ist einer der ganz großen Ostalpenführer gestorben, der weit über Cortina und die Dolomiten hinaus bekannt wurde. Vor dem ersten Weltkrieg eröffnete er eine Reihe von „Dibonawegen", die zu den großzügigsten Kletterfahrten jener Zeit gehörten (Laliderer-Nordwand, Einser-Nordwand, Ödstein-Nordwestkante, Meije-Südwand, Nordostkante der Großen Zinne u. a.). Der 77jährige Dibona wurde in Cortina beerdigt. Bergführer von Cortina unter der Führung ihres Präsidenten Albino Alverà trugen den Sarg. Der K2-Besteiger Lino Lacedelli mit sämtlichen Mitgliedern der „Eichhörnchen"-Gruppe („Scoiattoli") und die gesamte Bevölkerung mit den Vertretern sämtlicher lokaler Behörden schritten im langen Zuge. Auch das gesamte Bergführerkorps von Sexten, darunter Michael Innerkofler, dessen aus dem ersten Weltkrieg bekannter Vater Sepp Innerkofler ein guter Freund Dibonas gewesen ist, gaben dem berühmten Dolomitenpionier das letzte ehrende Geleit..
Quelle: DAV Mitteilungen 1956, Heft 5, Seite 85

Quelle: Österreichische Alpenzeitung Volume 80, 1962, Seite 119 f
Quelle: Der Bergsteiger 1976, Seite 732 ff
Quelle: Alpinismus 1979, Heft 4, Seite 79 f
Quelle: Der Bergsteiger 1979, Seite 282 f

Ein beispielloser Aufstieg begleitete den jungen Angelo schon gleich von der Zeit an,als er das Bergführerdiplom erworben hatte.Zur gleichen Zeit gehörtenToni Dimai,Sepp Innerkofler,Michele Bettaga,Luigi Rizzi,Schroffenecker,Wenter, Tita Piaz,Zagonel ebenfalls zur Führergilde.
Dibona wurde als „König“ der Dolomitenbergführer bezeichnet. Er war der Inbegriff des großen Bergsteigers und Bergführers. Zusammen mit Luigi Rizzi gelang Dibona eine Reihe von Anstiegen,welche die bergsteigerische Welt bewundernd aufhorchen ließ. Zusammen mit den Gebrüder Mayer aus Wien galten sie als beste Seilschaft der Dolomiten.
Dibona war Mitglied der Scoiattoli (Eichhörnchen), eine extreme Klettergruppe aus Cortina d’Ampezzo. Als Bergführer hatte er mehrere bekannte Gäste am Seil, zum Beispiel der König von Belgien.
Der altösterreichische (geboren in Cortina) Bergführer führte 1910, gemeinsam mit Luigi Rizzi und den Brüdern Guido und Max Mayer aus Wien über die Nordwestkante des Großen Ödsteins. Guido Mayer:
„diese Klettertour.dürfte in den Ostalpen einzig dastehen. Die Überwindung der außerordentlichen
Schwierigkeiten war in erster Line der geradezu ungewöhnlichen Kletterkunst des Führers Angelo
Dibona zu verdanken“. Als Dibona in den dreißigerjahren mit seinem Sohn und einem amerikanischen Gast die Kante wiederholte, kam sie ihm wegen „der vielen Haken“ viel leichter vor. Auch die Laliderer-Nordwand im Karendelgebirge war ein Meilenstein in der Geschichte des Bergsteigens. Ab 1912 kam Dibona auch in die Westalpen. Mit den Erstbegehungen der Südwand der Meije,dem Nordgrat der Ailefroide und der Ecrins-Nordwand gelangen ihm große Traumtouren vieler Bergsteiger.
Auch mehrere Erstbegehungen in verschiedenen Gebieten der britischen Inseln konnte er verbuchen.
Dibona gelangen über 65 Erstbegehungen in Fels und Eis in den West- u.Ostalpen.
Noch bis ins hohe Alter hinein hatte er Touren geführt.

1901 1.Beg.Tofana di Rozes-Südwand „Dibona-Führe“ ,IV+,800 HM,
3225m, (Ampezzaner Dolomiten)
1903 1.Beg.Torre Wundt-Großer Westkamin,2517m,
(Cadini-Gruppe,Sextener Dolomiten)
1906 1.Beg.Teufelswand (Roda del Diavolo)-Westwand „Dibona",V-,
300 HM,2723m, (Rosengarten)
1907 1.Best.Torre Leo von Nordosten,ca.2550m, (Cadin-Spitzen,Dolomiten)
1908 1.Best.(Alleinbest.)Campanile Dibona-Westgipfel,2550m, (Cristallogruppe)
1908 1.Beg.Rotwand-Südwestwand „Dibona“,IV+,350 HM,2806m, (Rosengarten,Dolomiten)
1908 1.Beg.Christomannosturm (Westliche Latemarspitze)-Nordpfeiler
„Dibona-Führe“,IV-V,2800m, (Latemar,Dolomiten)
1909 Mehrere Erstbegehungen am Cristallostock, (Dolomiten)
1909 1.Best.Campanile Dibona-Hauptgipfel,2550m, (Cristallogruppe)
1909 1.Best.u.Überschreit.Sass de Mesdi,2762m, (Geislergruppe,Dolomiten)
1909 1.Beg.Sasso delle Undici (Sass de le Undes)-Südgrat,2846m, (Marmolata,Dolomiten)
1909 1.Beg.Roda di Moulon-Ostwand „Dibona-Rizzi-Mayer”,2882m, (Marmolatagruppe)
1909 1.Beg.Roda del Mulon-Südgrat von der Forcella del Mulon
„Normalweg”,2882m, (Marmolatagruppe)
1909 1.Beg.Gran Vernel-Nordkante,III,3205m, (Marmolata,Dolomiten)
1909 1.Beg.Oberbachernturm (Torre Fiscalina)-Nordwand, (Sextener Dolomiten)
1909 2.Beg.Große Zinne-Nordostkante „Dibonakante“,IV+,2999m, (Sextener Dolomiten)
1909 2.Alleinbeg.Große Zinne-Nordostkante „Dibonakante“,IV+,2999m, (Sextener Dolomiten)
1910 1.Beg.Innerkoflerturm-Südostkante „Dibona-Route“,IV,3098m, (Langkofelgruppe)
1910 1.Beg.Einserkofel-Zentrale Nordwand,VI-,1000 HM,2698m, (Sextener Dolomiten)
1910 1.Beg.Südlicher Zwölfer (Cima Sud della Croda dei Toni)-Westwand,
2945m, (Sextener Dolomiten)
1910 1.Beg.Pordoispitze-Nordwestwand „Dibona“,IV,800 HM,2952m, (Sella,Dolomiten)
1910 1.Beg.Daint de Mesdi (Mittagsspitze)-Ostwand
„Rizzi-Dibona-Mayer“,IV,2888m, (Sella,Dolomiten)
1910 1.Beg.Bec de Mesdi (Bamberger Spitze)-Südwand
„Dibona-Rizzi-Mayer”,V,2964m, (Sella,Dolomiten)
1910 1.Beg.Croz dell’Altissimo-Südwestwand „Dibona-Rizzi“,V+,1000 HM,2339m, (Brenta)
1910 1.Beg.Innerkoflerturm-Südostkante,III-IV,3098m, (Langkofelgruppe,Dolomiten)
1910 1.Beg.Großer Ödstein-Nordwestkante „Ödsteinkante“,V,805 HM,
2355m, (Ennstaler Alpen,Gesäuse)
1911 1.Beg.Zwischenkofel-L'Antersass-Nordostwand „Dibona",2907m, (Sella,Dolomiten)
1911 1.Beg.Cima Popera-Nordkante,2964m, (Sextener Dolomiten)
1911 1.Beg.Campanile I di Popéra von Südosten und Süden,2650m, (Sextener Dlomiten)
1911 1.Beg.Hochbrunner Schneide-Ostwand,IV,3046m, (Sextener Dolomiten)
1911 1.Beg.Sextener Rotwand-Nordostwand zum Brucknerturm,IV,2965m, (Sextener Dolomiten)
1911 1.Beg.Langkofel-Nordwand-Westpfeiler „Dibona",IV,3181m, (Langkofelgruppe,Dolomiten)
1911 1.Beg.Grohmannspitze-Südwestwand „Dibona-Rizzi-Mayer“,IV,
500 HM,3126m, (Langkofelgruppe)
1911 1.Beg.Pordoispitze-Westwand „Dibona-Rizzi-Mayer“,2952m, (Sella,Dolomiten)
1911 1.Beg.Boèseekofel (Piz da Lec de Boè)-Westwand „Dibona-Rizzi-Mayer",
IV,680 KM,2913m, (Sella,Dolomiten)
1911 1.Beg.Lalidererwand-Nordwand „Dibona-Mayer“,V-/A0,800 HM,2615m, (Karwendel)
1912 1.Beg.Pic Central de la Meije-Südwand „Dibona-Führe“,3983m, (Dauphiné)
1913 1.Beg.Dent du Réquin-Nordostgrat „Mayer-Dibona“,IV+,600 HM,3422m, (Montblancgebiet)
1913 1.Beg.Aiguille du Plan-Südostgrat,3673m, (Montblancgebiet)
1913 1.Best.Aiguille Dibona (Pain de Sucre),3607m, (Dauphiné)
1913 1.Beg.Ailefroide Centrale-Nordgrat „Coste-Rouge-Grat“,3928 m, (Haute Dauphiné)
1913 1.Beg.Dome de Neige des Écrins-Nordostkante „Nordwestcouloir“,4015m, (Dauphiné)
1913 1.Beg.Barre des Ecrins-Nordwand „Mayer-Dibona-Führe“,4101m, (Haute Dauphine)
1916 1.Beg.Monte Cèrcen „Canalone Nord“,Eis bis 50°,3280m, (Presanellagruppe)
1916 1.Beg.Cima della Busazza-Nordwand,3326m, (Trentiner Dolomiten)
1917 1.Beg.Sass de Mesdi-Südwestwand „Dibona-Führe“,IV+,350 HM,
2762m, (Geisler-Gruppe,Dolomiten)
1917 1.Beg.Sass de Mesdi-Südwestkante „Dibona-Führe“,V,2762m, (Geisler-Gruppe,Dolomiten)
1917 1.Beg.Cisleser Odla-Direkte Westwand,IV,2780m, (Geisler-Gruppe,Dolomiten)
1922 1.Beg.Fanis-Turm(Torre Fanis)-Nordkante,IV,400 HM,2922m, (Fanisgruppe,Dolomiten)
1925 1.Beg.Vers.Spik-Nordwand „Dibonaweg”,2472m, (Julische Alpen)
1926 3.Beg.Punta Fiames-Südostkante „Fiameskante“,V,KM 450,2297m,
(Pomagagnonkette,Ampezzaner Dolomiten)
1930 1.Beg.Tofana di Rozes-Südsüdwestkante „Alte Führe“,IV+,700 HM,
3225m, (Ampezzaner Dolomiten)
1932 Beg.Großer Ödstein-Nordwestkante „Ödsteinkante“,V,805 HM,
2355m, (Ennstaler Alpen,Gesäuse)
1935 Beg.Siroka Pec-Nordwestgrat,2497m, (Julische Alpen)
1939 Beg.Einserkofel-Nordwand,VI-,1000 HM,2698m, (Sextener Dolomiten)
1944 1.Beg.Punta Michele-Nordwand,
1.Beg.Fanis-Turm(Torre Fanis)-Südostwand „Dibona-Mayer“,IV,
400 HM,2922m, (Fanisgruppe)
1.Beg.Pillar Rock Black Crag, (Großbritanien)

Gerd Schauer, Isny im Allgäu

Geboren am:
07.04.1879
Gestorben am:
21.04.1956

Erste Route-Begehung

 Gipfel
 Route
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen