Südwestverschneidung

(Bearbeiten)
Routen Details:
Quelle: Der Gebirgsfreund 1972, Seite 54;

DACHSTEINGRUPPE
Torstein (2947 m)
1. Begehung der Südwestverschneidung durch Peter Holl und Helge Bieber am 6. August 1972.
Der Anstieg benützt die lange Verschneidung in der linken Seitenwand des unteren Windlegergrates und später, den diese links begrenzenden Grat. E. am Beginn der Verschneidung ca. 100 m ober dem Maixeinstieg zum Windlegergrat. Die Verschneidung empor und nach etwa 20 m zu großem Überhang, der in einer Schleife von rechts nach links überklettert wird (eventuell Trittschlinge). Weiter einen überhängenden Kamin zu einer glatten Verschneidung. Diese empor zu gutem Stand in kleinem Kessel (2 Seillängen IV, V). Weiter in der Schlucht über glatte, steile Stellen (IV, V-) zu ihrem großen Überhang. Über diesen (V+, Holzkeil) und den folgenden leichteren Kamin zu gutem Stand (1 Seillänge vom kleinen Kessel). Weiter knapp hinter der linken Begrenzungskante 35 m empor, dann 20 m schräg links (zuletzt Platte) und gerade empor auf leichteren Fels (2 Seillängen III). Nun immer links des Verschneidungsgrundes empor in einen großen Schuttkessel und an dessen linkes oberes Ende. Eine enge Schlucht ca. 35 m schräg rechts auf einen Absatz und über ein Band nach links in den Winkel. Nach 10 m gerade empor und erst im Winkel, dann links von ihm in Richtung auf den links oben befindlichen Grat, der vor einem klotzförmigen Turm bei einem Fenster erreicht wird (III). Weiter am Grat, wobei ein Turm rechts umgangen wird (III-, eine Stelle IV-) zu einem ebenen ca. 2 m breiten Schartl vor einem massigen gelblichen Turm. Auf der Westseite etwa 8 m eine Schuttrinne hinab und links querend über die Wand zu einem Schichtenriß, der nach etwa 35 m in einem kleinen Schartl endet (IV-). Nun fast waagrecht rund um die Turmwand nach rechts queren (III-, IV-) und zurück zur Grathöhe ober dem Abbruch. Weiter am Grat zu einem flachen, schrofigen Stück (Tiefblick auf den südlichen Torsteingletscher) und knapp unter den folgenden Türmen auf der Nordseite in die Rinne des Fensterls queren, bei dem der untere Windlegergrat endet und der obere Windlegergrat beginnt. Felshöhe etwa 700 m, Zeit der Erstbegeher ca. 9 Stunden, besonders im unteren Teil sehr eindrucksvolle Kaminkletterei, im oberen Teil einige brüchige Stellen.
Quelle: Österreichische Alpenzeitung 1972, November/Dezember, Folge 1386, Seite 140
;
Datum erste Besteigung:
06.08.1972
Gipfel:
Torstein (Dachsteingebirge)
Erste(r) Besteiger(in):
Bieber Helga
Holl Peter
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen