Ostwand

(Bearbeiten)
Routen Details:
Scharwandeck Ostwand 1. Begehung durch Kl. Hoi, H. Stelzig, P. Perner, N. Rafanowitsch, L. Dengg am 4. Juni 1972.
Allgemeines : Die plattige Ostwand wird von einer auffallenden, etwas schräg ver¬laufenden Rißverschneidung durchzogen. Diese wird bis zu zwei Drittel Wandhöhe benützt. Unter großen Überhängen verläßt man die Rißverschneidung nach links um eine Kante und durchsteigt senkrecht den großen Plattenschuß bis zum Gipfelgrat.
Führe: Auf das große Rasenband am Wandfuß und über leichte Schrofen zum Beginn der Rißverschneidung. Nach I5 m (IV) kleiner Überhang (V, I Haken) und wieder leichter werdend zu Stand. Auf einem Rasenband 5 m nach links, über eine 20 m hohe, eingebuchtete Wand (IV) in eine Steilrinne und zu Stand. Entlang der Rißverschnei¬dung (IV + ) zu einem schönen Rasenplatz. Gerade unter den überhängenden Riß (Ringhaken) und in schwieriger Kletterei (V, 3 Haken) zu einem ausgesetzten Standplatz. 20 m entlang des sehr steilen Risses, nach rechts zu einer Schuppe und über eine weitere Schuppe zu darüberliegenden Stand (hakentechnisch A 2). Die Rißverschneidung ist weiter ungangbar. Quergang insgesamt 30 m nach links (V) zu gutem Stand. Mitten durch die große Platte mittels kleiner Schuppenrisse (A 2) ca. 50 m empor und abschließend kurzer Quergang (V) nach rechts zu Stand. 50 m (IV) gerade hinauf zum Gipfelgrat.
Wandhöhe: 400 m, 11 Stunden Kletterzeit der Erstbegeher, Haken größtenteils belassen.

2. Begehung und zugleich 1. Winterbegehung durch W. Retschitzegger, A. Pable am 25./26. Dezember 1972.
Quelle: Jahresbericht der hochtouristischen Gruppe "Bergland" der Sektion Wien 1970-1973, Seite 83-84;

Datum erste Besteigung:
04.06.1972
Gipfel:
Scharwandeck
Erste(r) Besteiger(in):
Dengg Alois
Hoi Klaus
Perner Peter
Rafanowitsch Nikolaus,
Stelzig Hugo
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen